Direkt zum Inhalt tumblr-logo-white
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Gewinnen Sie ein Exemplar von Antonia Petrovas Kalender!

Antonia Petrova, unsere Miss Dezember aus dem Jahr 2014, ist nicht nur vor der Kamera aktiv, sondern beweist ihr Talent auch immer öfter als Fotografin. Ihr erstes großes Projekt: Antonia ist in ihr Heimatland Bulgarien gereist und hat in kompletter Eigenregie ihren ersten eigenen Kalender produziert. Wir haben mit Antonia über die Reise durch Bulgarien gesprochen und verlosen drei signierte Exemplare.

Was war die Idee hinter deinem Kalender und wie bist du darauf gekommen?

Letztes Jahr hatte ich die Ehre, auf dem Cover vom deutschen Playboy-Kalender zu sein. Das hat mich auf die Idee gebracht, einen eigenen zu machen. Die Idee war: zurück zu meinen Wurzeln, auf der Reise mit Kamera und Selbstauslöser. 4000 Kilometer bin ich insgesamt gereist, 1800 davon mit dem Auto. Nach über 14 Tagen kamen da natürlich eine Menge Bilder zusammen.

Wie war es für dich dein Heimatland Bulgarien zu reisen?

Es war eine neue Erfahrung mit dem Gedanken hinzureisen, das beste von mir und Bulgarien zu zeigen. Ich trage dieses Land in meinem Herzen und wollte ein persönliches Werk schaffen, Der Betrachter soll sehen und spüren, welche Emotionen dahinter stecken. Ich glaube das ist mir sehr gut gelungen. Es steckt jede Menge Herzblut drin und es war eine außergewöhnliche Produktion.

Hast du alle Bilder per Selbstauslöser fotografiert? Wie ist es für dich, ohne Fotografen zu arbeiten?

Tatsächlich sind alle Motive von mir, mit dem Selbstauslöser fotografiert. Die Fernbedienung ist auf fast allen Motive zu erkennen, aber sie ist gut versteckt (lacht). Allein zu arbeiten, ohne einen Fotografen ist sehr besonders und sehr aufregend.

Ich konnte mich sehr persönlich fotografieren, Ausdrücke festhalten wie ich sie sonst nicht zeige. Ich bin da völlig frei gewesen und konnte alle meine kreativen Ideen umsetzten. Auch vom Posing her. 

Welches ist dein Lieblingsmotiv?

Das September-Motiv. Mein Lieblingsmonat, deshalb habe ich es dort reingepackt. Das Motiv habe ich auf einem so genannten „schwarzen Strand“ gemacht. Das sind die Strände die unbewacht sind und wunderschönen Sanddünnen haben. Sand, Wind und ich. Die Kombination war schlussendlich ein Volltreffer. 

Wie lange hast du gebraucht, den Kalender umzusetzen?

Von der Idee weg bis zum fertigen Werk dauerte es fast fünf Monate. An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass ich an dem Kalender bis auf den Druck alles selbst gemacht habe. Das Modeln, Fotografieren, Design und Layout. Ein „One Woman Project“. Von der Idee bis zur finalen Ausführung. Da ich Grafikdesign studiere war es mein erstes persönliches Werk. Darauf bin ich sehr stolz.

Welches Bild hat dir am meisten Zeit und Aufwand abverlangt?

Ich war in 2700 Meter Höhe im Rila-Gebirge, um die sieben Rila Bergseen einzufangen. Die Wanderung dauerte über vier Stunden. Als ich am Gipfel war, war ich von mir selbst überrascht, dass ich so eine sexy Performance hinlegen konnte. Sogar mein Gänsehaut ist klar zu erkennen, ich denke das macht das Motiv so besonders. Ich auf dem Gipfel, vom kalten Wind verweht, die Bergseen im Hintergrund und dann dieser eine Schnappschuss. Einfach eine einmalige Erfahrung. Das Motiv genau so.

Hast du schon Ideen und Pläne für den nächsten Kalender?

In der Tat denke ich daran, die Reiseserie auszuweiten. Wenn der jetzige Kalender gut ankommt, möchte ich nächstes Jahr in ein anderes, wieder etwas unbekannteres Land reisen. Das war auch die Intention dieses Jahr - ich wollte Plätze zeigen, die man sonst nicht zu Gesicht bekommt, weg von den Hot Spots dieser Welt. Das schöne Unbekannte. 

Du fotografierst auch viel selbst, was ist dein Ziel in dieser Hinsicht für das neue Jahr?

Im Zuge meiner Modelkarriere, habe ich den Platz getauscht und verbringe wirklich viel Zeit hinter der Linse. Das neue Jahr soll mich überraschen. Ich durfte dieses Jahr so vieles Großartiges umsetzen. Vielleicht gelingt es mir das 2018 zu toppen. Wer weiß vielleicht fotografiere ich eines Tages ja mal für den Playboy selbst. Wäre schön, da von hier mein Werdegang begann und ich zurück zum Kreativen gefunden habe.

Was willst du sonst noch loswerden?

Ich möchte sagen, dass ich super stolz bin ein Teil der Playboy Familie zu sein. An dieser Stelle bin ich aber etwas traurig, da mein Kalender nicht früh genug fertig war. Ich wollte unbedingt ein Exemplar Hugh Hefner zukommen lassen. Das war für mich auch eine große Motivation, als ich den Kalender gemacht habe. Denn schlussendlich ist der Kalender so, wie ein "Girl Next Door" sein sollte: sexy und süß. 

Gewinnspiel

Wir verlosen drei signierte Exemplare von Antonias Kalender. Wer sich nicht auf sein Glück verlassen möchte, kann Antonia Petrovas Kalender hier bestellen. 

Leider kommen Sie zu spät, das Gewinnspiel ist zu Ende!

23.01.2018 - 07:19:5416.12.2017 - 00:00:00