Direkt zum Inhalt tumblr-logo-white
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Der sportliche Playboy-Jahresrückblick

Zehn Momente für die Ewigkeit

Senkrechtstarter, Hartnäckige und Kämpfernaturen

Das Jahr 2016 war in sportlicher Hinsicht von Großereignissen geprägt. Die Fußballeuropameisterschaft in Frankreich, Olympia in Rio oder die Handballeuropameisterschaft in Polen. Was sprang für die Deutschen an Medallien raus? Wer hat abgeräumt, wer nicht? Wir blicken zurück...

1. Die Bad Boys

Januar 2016: Die deutsche Handballnationalmannschaft geht bei der EM in Polen an den Start. Das Team ist Außenseiter, erarbeitet sich aber mit einer knüppelharten Abwehr den Ruf der "Bad Boys". Völlig überraschend sorgen die Schützlinge von Trainer Dagur Sigurdson für die erste Sensation des noch jungen Jahres: Deutschland wird Europameister.

2. Das Wunder von Leicester

Die nächste faustdicke Überraschung: Leicester City wird Meister der Premiere League als absoluter Underdog. In der Vorsaison wurde das Team um James Vardy nur 14. und musste um den Klassenerhalt bangen. In der Saison 15/16 gelang Leicester dann die Meisterschaft in der teuersten Liga der Welt. Ein Wunder und für viele die Verkörperung alter Fußball-Werte wie Teamgeist und Kampf.

3. Elfmeter für die Ewigkeit

Wir schreiben den 2. Juli 2016. Der Bann ist gebrochen: Deutschland setzt sich zum ersten Mal in der Geschichte des DFB bei einem internationalen Turnier gegen Italien durch.

4. Portugal holt den Pott

Portugal setzt sich im Finale gegen Frankreich durch und macht wieder gut, was es 2004 gegen Griechenland versäumt hatte. Auch wenn niemand der portugiesischen Mannschaft den Titel zugetraut hat: Weltfußballer Christiano Ronaldo holt seinen ersten Titel mit der Nationalmannschaft.

5. Toba kämpft

Andreas Toba reißt sich im August bei den Olympischen Sommerspielen in Rio das Kreuzband und wird zum Helden. Trotz seiner Verletzung lieferte er die Bestwertung in seinem Team am Pauschenpferd ab und ermöglicht so den Finaleinzug.

6. Goldjunge Hambüchen

Fabian Hambüchen holt als zweiter Deutscher überhaupt Gold am Reck. Nach dem Olympiasieg beendet Hambüchen seine Karriere und ist nun der erfolgreichste deutsche Turner aller Zeiten.

7. Harting macht sich nicht nur Freunde

Ein besonderer Moment:  Christoph Harting holt Gold in Rio. Die Siegerehrung verläuft bemerkenswert – zum Fremdscham einer ganzen Nation.

8. Schweinsteiger sagt Servus

Bastian Schweinsteiger beendet am 31. August mit dem Freundschaftsspiel gegen Finnland seine Karriere in der Nationalmannschaft. Seit der erfolgreichen Weltmeisterschaft 2014 war Schweinsteiger Kapitän der Nationalelf.

9. Kerber an der Spitze

Angelique Kerber gewinnt das US-Open und belegt seit dem 12. September die Nummer eins der Weltrangliste. Das hat keine Deutsche seit Steffi Graf geschafft. Aktuell ist Kerber noch immer auf dem ersten Platz.

10. Rosberg wird Weltmeister und tritt ab

Lange hat Nico Rosberg auf diesen Titel hingearbeitet. Am 27. November war es soweit: Rosberg kommt zwar als Zweiter ins Ziel, sichert sich aber die Weltmeisterschaft. Wenige Tage später gibt Rosberg sein Karriereende bekannt – und macht (unserer Meinung nach) das einzig Richtige. Rosberg erhält sich so den Nimbus der Weltmeisterschaft auf ewig.

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.