Playmate 08/2012Gabriela Milagre

alle Bilder von Gabriela Milagre im Cyberclub im xxl Format!

CyberClub
Playmate 08/2012 — Gabriela Milagre

Ausabe 2012|08 mit Gabriela Milagre

Einzelheft bestellen
Playboy 2012| 08

sexy, animierte Playboy Screensaver

Screensaver downloaden
Screensaver

Festkörper-Physik

August-Playmate Gabriela Milagre beschäftigt sich gern mit wissenschaftlichen Formeln – nicht nur jenen der Verführung

Sie bezauberte als unser Cybergirl des Jahres 2011 bereits die meisten Betrachter im Netz: die schöne Gabriela Milagre, die ihre Heimatstadt Divinópolis im Südosten Brasiliens nach ihrem Physikstudium verließ, um an der deutschen Ostseeküste in Kiel einen Job als Mannequin anzunehmen. Seither hat sie nicht nur dem Falckensteiner Strand bei gutem Wetter immer wieder einen Hauch von Copacabana verliehen. Auch bei unserem Shooting auf Lanzarote ließ die 26-Jährige uns schnell vergessen, dass sie in Wahrheit am liebsten einen kühlen Kopf behält: Mathematische Formeln sind eine ihrer großen Leidenschaften. Ihre größte Bewunderung gilt dem Physiker Max Planck. „Seinet­wegen wollte ich unbedingt nach Kiel. Hier wurde er geboren“, sagt Gabriela.
Kein Wunder also, dass es ihr bei Männern vor allem auf eine Eigenschaft ankommt: Intelligenz. Dennoch war es kein Wissenschaftler, der sie davon abhielt, nach ihrem Lauf auf dem Catwalk wieder in ihre brasilianische Heimat zurückzukehren. Es waren vielmehr eine Sturzflut von Model-Angeboten und ein gut gebauter Dressman, den sie am Laufsteg kennen gelernt hatte. Und was macht die dunkelhaarige Schönheit sonst noch schwach? Sonne, Strand und Meer, sagt sie. Daran wird es ihr als Vollzeit-Model auch nach unserem Lanzarote-Ausflug nicht mangeln – ein tröstlicher Ausgleich dafür, dass sie heute so fern der Heimat lebt: „Es war das Verrückteste, was ich je getan habe – mein Zuhause hinter mir zu lassen, weg von der Familie, meinen Freunden und der warmen, heimeligen Couch.“
Glücklich sei sie aber trotzdem, sagt Gabriela. Schließlich brauche sie dazu im Grunde nicht viel: „Schönes Wetter, Süßigkeiten und fröhliche Menschen genügen mir, um happy zu sein.“
Diese drei Zutaten konnten wir der schönen Physikerin am Kanaren-Strand mit Leichtigkeit bieten. Als sie sich vor unserer Kamera in der Sonne räkelte, waren wir jedenfalls äußerst fröhlich und zufrieden. Wir hätten sogar gern ein bisschen (theoretische oder praktische) Physik-Nachhilfe bei ihr genommen ...
Was ich mag: Humor, Physik, Philosophie, Sonne und Süßigkeiten
Was ich nicht mag: Respektlosigkeit, Neid, scharfes Essen, Senf
Freizeit: Reisen, Fotografie, Mathe, Philo­sophie
Mein größter Traum: immer so glücklich zu sein wie jetzt
Meine Zukunftspläne: an meiner Model­karriere zu arbeiten und mein Master-Studium in Physik nachzuholen
Wo kann man mich treffen: am Falckensteiner Strand in Kiel