Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Bill Murray: "Bryan Cranston hat sogar versucht, sich zu lecken"

Am 10. Mai kommt der Stop-Motion-Film "Isle of Dogs - Ataris Reise" mit Bill Murray in die deutsche Kinos. Im exklusiven Playboy-Interview erzählt der US-amerikanische Schauspieler und Komiker, der im Film einen der vielen Hunde spricht, wie er und seine Kollegen sich auf die Arbeit im Synchronstudio vorbereitet haben und warum Bryan Cranston versucht hat, sich selbst zu lecken.

Zuletzt war Ihre Stimme im Film "Isle of Dogs - Ataris Reise" im Kino, der demnächst in Deutschland anläuft. Sie haben Ihre Stimme dem FIlm-Hund Boss geliehen, den Maskottchen einer Baseball-Mannschaft. Weil Sie Baseball so lieben oder warum?

Es stimmt, dass ich ein großer Baseball-Fan bin, aber ich habe mir Boss nicht selbst ausgesucht. Wes Anderson, der Regisseur, meinte, ich sollte Boss übernehmen. Ich hätte für Wes auch jeden anderen Hund gesprochen. Alles, was er einem vorschlägt, nimmt man mit großer Freude an. Denn es ist immer außergewöhnlich.

Wie haben Sie Ihren "inneren Hund" gefunden?

(Lacht) Gute Frage. Zum Einsprechen der verschiedenen Hundestimmen haben wir uns alle in diesem verrückten Tonstudio mitten in Manhatten getroffen, das einem exzentrischen Milliardär gehört. Der hat sich das Studio wie eine Jagdhütte stylen lassen. Überall Holz. Es gab sogar kleine Hügel und Bäume. Ich fühlte mich irgendwann wie in einer gigantischen Hundehütte. Da saßen wir nun alle um unsere Mikrofone herum und wussten anfangs gar nicht, wie wir das machen sollten. Also haben wir uns gegenseitig beobachtet. Wie spricht denn Jeff Goldblum seinen Hund? Oder Bryan Cranston? Es dauerte nicht lange, da stachelten wir uns gegenseitig an, wer wohl den besten Hund hinkriegt.

Hatten Sie Ihr eigenes Hundespielzeug mitgebracht?

Nein, aber im Laufe der Zeit hat tatsächlich jeder nach irgendwelchen Requisiten gesucht und sich schon mal einen Kugelschreiber als Knochenersatz in den Mund gesteckt. (Beugt sich vor und flüstert) Man hat mir übrigens erzählt, dass Bryan Cranston sogar versucht hat, sich selbst zu lecken. Aber ich bin mir nicht sicher. Gesehen habe ich es nicht.

Das komplette Interview gibt es in der aktuellen Mai-Ausgabe

Warum er den US-Präsidenten für einen Mann mit unglaublich komödiantischen Talent hält, was er von den Sozialen Medien denkt und warum Japaner lustiger sind als man meint, erzählt Bill Murray in der aktuellen Mai-Ausgabe. Die können Sie an jedem Kiosk kaufen oder ganz einfach hier bestellen.

Sein neuer Animationsfilm "Isle of Dogs - Ataris Reise" startet am 10. Mai in den deutschen Kinos. Darin versucht ein Rudel Hunde (u.a. gesprochen von Bill Murray) einem kleinen Jungen zu helfen, seinen geliebten Vierbeiner auf einer japanischen Müllinsel zu finden. Urkomisch und absolut sehenswert!

Autor: Martin Arnold, Playboy Deutschland
Shadow of the Tomb Raider Trailer
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.