Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Playboy-Autoren über die schmerzhaftesten Lektionen, die ihnen das Leben erteilt hat

Männer vergessen viel, Computer nichts: Weshalb man seinen Rechner immer verschlüsseln sollte – vor allem wenn es finanziell gerade eher nicht so gut läuft.

Der Mann namens Schnipsi kam über eine Kleinanzeige in mein Leben, genauer gesagt: sein Computer. Ich hatte online nach einem gebrauchten Rechner gesucht und einen iMac entdeckt, ein Schnäppchen.

Einziger Makel: Auf der Verpackung klebte ein Pfandsiegel, der Verkäufer hatte den Computer bei einer Zwangsversteigerung billig bekommen. Als ich den Mac zu Hause einschaltete, wurde mir ganz anders. Niemand hatte die Festplatte gelöscht, und so waren alle E-Mails, Fotos und Dokumente des ursprünglichen Besitzers noch da.

Ich konnte der Versuchung nicht widerstehen: Wie im Rausch klickte ich mich durch das Leben des Mannes, den seine Freunde in den Mails nur Schnipsi nannten. Geschäftsmann, 54, geschieden; ständig Ärger mit der Ex-Frau; ein 17-jähriger missratener Sohn mit Hang zum Saufen; eine jüngere Geliebte mit Silikonbrüsten, die ihn verlassen hatte – dabei hatte er ihr noch lustige Fotos von seinem Gemächt geschickt.

Für einen Moment malte ich mir aus, was ich mit diesen Infos alles tun könnte

Schnipsi handelte mit Öl aus Südamerika, dubiosen Solaranlagen in Tschechien und investierte in todsichere Aktien. Ich fühlte mich etwas schmutzig, als ich stundenlang intime Nachrichten las und Zeuge wurde vom Abstieg einer tragischen Gestalt. Denn Schnipsi hatte sich verzockt und bettelte zuletzt sogar Freunde an, ihm Geld zu leihen. Aber das Ganze war auch spannender als jede TV-Soap.

via GIPHY

Dann entdeckte ich die Zugangscodes für seine Ferienwohnung – und die Nummern seiner Kreditkarten. Für einen winzigkurzen Moment malte ich mir aus, was ich mit diesen Infos alles tun könnte.

Dann kam ich zur Besinnung – und formatierte die Festplatte. Und fühlte mich besser. Seitdem verschlüssle ich meinen Rechner, überschreibe alte Dateien siebenfach und nutze Passwörter, die länger sind als walisische Dorfnamen. Wenn es bei mir je so schlecht laufen sollte wie bei Schnipsi und der Gerichtsvollzieher kommt, kann er ja das Auto pfänden, wenn es sein muss – mein Leben kriegt er nicht.

Autor: Fabrice Braun
Erika Lust: Feministin und Porno-Produzentin
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.