Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

5 Fakten übers Cannabusiness

Was Sie noch nicht über das Gras-Geschäft wussten

Fünf wichtige Fakten übers Cannabusiness

Etwa 2,5 Millionen Deutsche kifften nach Schätzungen der Vereinten Nationen im vergangenen Jahr. Für die Justiz sind es Kriminelle. Für Ökonomen: potenzielle Kunden.

Knapp 2,5 Milliarden Euro Umsatz generiert der illegale Handel mit Rauschmitteln wie Cannabis hierzulande jährlich. Zum Vergleich: Für Schokolade wird knapp die Hälfte dieser Summe ausgegeben. Gegensteuern: Nun wollen sich Staatsökonomen einen Teil vom Hasch-Keks sichern. Legalisieren. Versteuern.

Gleich drei bekannte deutsche Ökonomen fordern in der "Wirtschaftswoche" die Legalisierung der Droge Cannabis. Justus Haucap, Professor für Wettbewerbsökonomie aus Düsseldorf, Michael Hüther, Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln und der Wirtschaftsweise Lars Feld, Leiter des Walter Eucken Instituts in Freiburg. "Die Prohibition in Deutschland ist komplett gescheitert", sagte Haucap gegenüber der "Wirtschaftswoche".

"Aufklärung ist wichtiger als sinnlose Repression"

"Es schwierig, Argumente zu finden, die gegen die Liberalisierung von Cannabis sprechen", sagte er. Es sei weltfremd zu glauben, dass Verbote den Drogengebrauch verhindern würden, so Haucap. "Das funktioniert so einfach nicht!" Aufklärung sei effektiver als "sinnlose Repression".

Die geschätzten Einnahmen, die durch den legalen Verkauf von Cannabis entstehen könnten: 595 Mio. bis 1,19 Milliarden Euro. Vorbild ist der US-Bundesstaat Colorado, der seit 2013 den lizenzierten Verkauf von Cannabisprodukten duldet.

Michael Hüther rechnet hingegen mit Mehrwert- und Einkommensteuereinnahmen in Höhe von bis zu 3,5 Milliarden Euro jährlich, sollte die Droge erlaubt werden. Gleichzeitig könnte in der Kriminalitätsbekämpfung gespart werden. "Aus Sicht von Regulierung und Fiskalpolitik lassen sich eher Gründe anführen, die für eine Legalisierung von Cannabis sprechen", sagte Hüther der "Wirtschaftswoche".

Von Hunderten unterschiedlichen Cannabis-Sorten wurde Blue Dream im Jahr 2015 die meistgerauchte frei verkäufliche Sorte in den USA.

Mythos: Die meisten Kiffer sind Dauerkonsumenten. Tatsache ist jedoch, daß ein guter Teil der Menschen, die Gras rauchen (40% bis 50%), dies entweder selten tun oder nur in ihrer Vergangenheit mal geraucht haben.

In Deutschland wird über eine mögliche Legalisierung der grünen Pflanze scharf diskutiert. PLAYBOY konnte hierzu exklusiv mit dem deutschen Jugendrichter Andreas Müller sprechen. (Hier geht´s zum Interview)

Es bleibt also spannend, wohin der lange Weg der Cannabis-Legalisierungs-Debatte noch führen wird. Gezerrt und gerüttelt wird derzeit zumindest an fast allen Fronten.

Autor: Max Marquardt, Playboy
Playmate Miss Mai Katerina Giannoglou
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.