Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Die Fotografien von Leiter, Lynch und Newton

Neue Akt-Ausstellung in Berlin

Aktfotografien von Saul Leiter, David Lynch und Helmut Newton

Diesen Winter können Sie in Berlin über 300 Werke von drei der prägendsten Akt-Fotografen bestaunen. Die Ausstellung der Helmut Newton Stiftung wird am Freitag eröffnet. 

Die Helmut Newton Stiftung eröffnet am Freitag, 30.11. die dreiteilige Ausstellung „Saul Leiter. David Lynch. Helmut Newton: Nudes“. Es ist das erste Mal, dass die Berliner Institution eine Ausstellung ausschließlich dem Thema Akt widmet. 

Saul Leiter

Als bedeutender Vertreter der Aktfotografie gilt Saul Leiter, dessen Bilder zu Lebzeiten größtenteils unter Verschluss blieben. Neben der Modefotografie widmete er sich eher heimlich dem Genre Akt. Seine Modelle waren Freundinnen und Geliebte, die in seiner New Yorker Wohnung abgelichtet wurden.

Leiters Stil ist fast schüchtern, wage und subtil nähert er sich dem weiblichen Körper. Seine Motive sind Frauen, die lächeln, oder rauchen, oder auf dem Sofa sitzen. Auffällig ist auch, dass nicht alle Frauen nackt sind. Die Helmut Newton Stiftung konnte über 200 schwarz-weiße Vintage und Late Prints sichern und in Vitrinen oder gerahmt der Galerie zur Verfügung stellen. 


David Lynch

Im Gegensatz zu Leiter fasziniert Lynch nicht durch Distanz, sondern durch Nähe: Die Werke sind oft abstrakte Detailaufnahmen mit ungewöhnlichen Perspektiven. Manche Bilder muss man durchaus länger betrachten, um das genaue Körperteil zu erkennen. 

Sein Teil der Ausstellung umfasst 25 Motive in großem Bildformat, entstanden hauptsächlich in Lodz und Los Angeles. Neben den Aktaufnahmen ist Lynch auch in der Filmindustrie tätig, wobei er ebenfalls durch sexuelle Anspielungen auffällt. 


Helmut Newton 

Genau wie Leiter war auch Helmut Newton erst Modefotograf, bevor er sich dem Genre Akt widmete: Die Serie „Naked and Dressed“ markiert seinen Übergang. Weltweite Anerkennung gewann er in den 80ern durch die Serie „Big Nudes“. Der Ursprung in der Modefotografie ist noch in seinem Stil erkennbar – unbekleidete Schaufensterpuppen und halbnackte Modelle mit Stützprothesen finden sich unter seinen Bildern.

Jedoch sticht er auch hervor durch Inszenierungen sexueller Szenen. Für die Ausstellung wurden 80 ikonische Motive sowie 40 bisher unveröffentlichte Werke aus dem Stiftungsarchiv ausgewählt, darunter auch Original-Polaroids.  

Wer von den Exponaten Leiters und Lynchs angetan ist, kann gleich im Anschluss die Publikationen „In My Room“ (Saul Leiter) und „Nudes“ (David Lynch) in der Walther-König-Buchhandlung der Helmut Newton Stiftung kaufen. 

Die Ausstellung ist bis 19.5. 2019 von Dienstag bis Sonntag 11-19 Uhr geöffnet. 

Autor: Isabel Rank, Playboy Deutschland
Playmate Miriam Rathmann
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.