Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Whisky-Lexikon

Die wichtigsten Begriffe im Überblick

Alles, was Sie über Whisky wissen müssen

Was ist der Unterschied zwischen Scotch, Malt und Blend? Und heißt es jetzt Whisky oder Whiskey? Wer als Laie vor einem Whisky-Regal im Supermarkt steht, ist komplett aufgeschmissen. Wir erklären Ihnen die verschiedenen Whisky-Bezeichnungen

Whisky gehört (neben Bier) zum Besten, was aus Getreide hergestellt werden kann. Doch als Nichtkenner ist man bei all den Sorten und Begriffen schnell überfordert. Dabei lassen sich die Whisky-Bezeichnungen in drei Bereiche aufteilen:

Die Herkunft des Whiskys

Die wichtigsten Herkunftsbezeichnungen sind Scotch Whisky, Irish Whisky und American Whiskey (immer mit zusätzlichem „e“ in Namen!). Natürlich bringen auch andere Länder Whisky auf den Markt, doch diese drei haben weltweit den größten Produktionsanteil. Der Whisky darf nur dann den Namen des Herkunftslands tragen, wenn er auch wirklich dort gebrannt wurde. Doch das alleine ist noch kein Freifahrtschein. Der jeweilige Whisky muss auch bestimmte Vorgaben erfüllen:

  •  Scotch Whisky: Die Reife im Eichenfass muss mindestens drei Jahre dauern. Er darf nur mit einem Alkoholgehalt von mindestens 40 Prozent in den Handel kommen.
  •  Irish Whisky: Irischer Whiskey wird dreifach gebrannt, während in Schottland meistens nur zweimal gebrannt wird.
  •  American Whiskey: Neben Roggen, Weizen und Gerste wird für den amerikanischen Whiskey zu einem großen Anteil Mais verwendet.

Video: Kann man sich eine Frau schön trinken?

Die Getreidearten des Whiskys

Whisky wird aus verschiedenen Getreidesorten hergestellt:

  •  Malt: Der Malt Whisky wird ausschließlich aus gemälzter Gerste hergestellt.
  •  Grain: Für den Grain Whisky kann jede Getreidesorte (Gerste, Mais, Weizen oder Roggen) als Lieferant für die Stärke genutzt werden.
  •  Bourbon: Der US-Whiskey Bourbon wird aus mindestens 51 Prozent Mais hergestellt.
  •  Corn: Mit 80 Prozent Maisanteil ist der Corn Whiskey aus Amerika ein fast reiner Mais-Whiskey.
  •  Rye: Dieser amerikanische Whiskey muss mindestens 51 Prozent Roggenanteil in der Maische haben.

Die Herstellungsprozesse des Whiskys

Whisky-Sorten werden auch nach dem Herstellungsverfahren unterschieden:

  •  Single oder Straight: Beide Whiskys stammen aus einer einzigen Brennerei. Daher nennt man sie auch unverschnittene Whiskys.
  •  Blend: Als Blend bezeichnet man einen verschnittenen Whisky. Bei diesem Whisky werden verschiedene Sorten (Malt und Grain) aus verschiedenen Brennereien vermischt.
  •  Vatted: Ein Vatted Malt (oder Blended Malt) besteht aus verschiedenen Single Malts aus verschiedenen Brennereien.
  •  Pure Pot Still: Dieser Whisky wird nur in klassischen Brennblasen destilliert.

Und noch mehr Whisky-Begriffe

Neben den Bezeichnungen für Herkunft, Getreideart und Herstellung gibt es noch mehr Begriffe, die Sie als zukünftiger Whisky-Kenner unbedingt verstehen sollten:

  •  Cask Strength: Dem Whisky wurde nach der Lagerung kein Wasser mehr hinzugefügt.
  •  Vintage: Alle Destillate stammen aus dem vorgegebenen Jahrgang.
  •  Single cask oder Single barrel: Der Whisky stammt aus einem einzigen Fass.
  •  Finish: Gibt einen Hinweis auf die Herkunft der verwendeten Lagerfässer.

Ihnen ist das alles viel zu komplex? Dann bleiben Sie zumindest dem Getreide treu und öffnen Sie sich ein kühles Bier. Prost.

Autor: Laura Büchele
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.