Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Rennrad fahren

So erobern Sie die Straße

Alles, was Sie übers Rennrad fahren wissen müssen

Bereit für die perfekte Kombination aus effektivem Training und erfrischendem Spaß unter freiem Himmel?Rennrad fahren stärkt neben Ihrer Rücken- und Beinmuskulatur auch Ihr Herz-Kreislaufsystem und belebt Ihren Geist mit kühlem Fahrtwind. Der Berater ist in die Pedale getreten und weiß, worauf Sie beim Einstieg in Ihr Zweirad-Abenteuer achten sollten.

Auf dem bunten Markt aus Größen, Material und Extras für Rennräder zunächst den Blick für das Wesentliche zu behalten, bedarf einiges an Fachwissen und vor allem Erfahrung. Die passende Rahmengröße Ihres neuen Spielgefährten ermitteln Sie, indem Sie Ihre eigene Schrittlänge ausmessen.

Hierfür sollten Sie sich mit einer Wasserwaage bewaffnen und diese so hoch wie möglich zwischen Ihre Beine klemmen. Nun messen Sie mit einem Zollstock den Abstand der oberen Kante der Wasserwaage zum Boden – dieser entspricht Ihrer Schrittlänge. Mit dem Faktor 0,66 multipliziert, ergibt der Wert die für Sie passende Rahmengröße in Zentimetern.

Rennrad kaufen: Aluminium oder Karbon?

Rahmen werden aus unterschiedlichen Materialien angeboten. Karbon ist sehr leicht und ein guter Stoßdämpfer, jedoch teuer in der Fertigung und kaum reparabel. Für Einsteiger eignen sich die günstigeren aber auch etwas schwereren Aluminiumrahmen. Zwar gibt es im Internet ein breites Spektrum an Angeboten - Ihr erstes Rennrad kaufen Sie am besten trotzdem bei einem Fachhändler. Hier erhalten Sie eine umfangreiche Beratung und haben zudem die Möglichkeit eine Probefahrt auf Ihrem auserkorenen Bike zu machen, bevor Sie sich zu einem Kauf entschließen.

Rennrad fahren: Dieses Equipment brauchen Sie

Ist das passende Rad gefunden, sollten Sie sich mit dem notwendigen Equipment ausstatten, um gut geschützt in Ihr Abenteuer starten zu können. Klickpedale sind eine nützliche Investition, um die beste Kraftübertragung zu gewährleisten. Üben Sie das Ein- und Ausklicken unbedingt mehrmals, bevor Sie Tempo aufnehmen. In heiklen Situationen müssen Sie in der Lage sein, sich auf Anhieb mit Ihren Radschuhen von den Pedalen befreien zu können.

Ein Helm ist eine selbstverständliche Vorrausetzung für jede Tour. Sie sollten darauf achten, dass dieser bequem sitzt und genügend Lüftungsschlitze für einen wohltemperierten Kopf bietet. Auch eine Brille oder Sonnenbrille ist ratsam, um Ihre Augen vor Sonne, Wind aber auch der unfreiwilligen Funktion eines Insekten-Swimmingpools zu schützen.

Ihr Outfit sollte möglichst aus Materialien wie Polyester bzw. Gore-Tex bestehen, das atmungsaktiv und winddicht ist. Ein Trikot bzw. eine Jacke mit Rückentaschen ist ein nützlicher Aufbewahrungsort für Schlüssel und Geld. Eine Radhose mit Polstern ist unbedingt empfehlenswert, um Ihre Tour dauerhaft schmerzfrei genießen zu können. Unter der Hose bleiben Sie übrigens am besten wäschefrei, um Druck- und Scheuerstellen zu vermeiden.

Rennrad fahren: So trainieren Sie effektiv

Um den Windwiderstand gering zu halten, sollten Sie eine möglichst aerodynamische Position auf Ihrem Rad einnehmen. Wechseln Sie Ihre Griffposition während des Radelns häufig, um ein Taubheitsgefühl in den Händen zu vermeiden. Der Sattel Ihres Zweirades sollte exakt waagerecht ausgerichtet sein, in keinem Fall jedoch nach oben zeigen.

Die Höhe wird so gewählt, dass Sie mit dem lang gestreckten Bein die Pedale mit Ihrer Ferse gerade eben berühren können. Ein gutes Rennrad-Pensum zu Beginn ist eine einstündige Trainingseinheit zweimal pro Woche. Sinnvoll ist ein Intervalltraining: Wechseln Sie zwischen kurzen, intensiven Belastungseinheiten und lockerem in die Pedale treten.

Fahren Sie beispielsweise immer wieder drei bis sechs Kilometer in Ihrer Maximalgeschwindigkeit und bauen Sie zwischendurch für einige Minuten ein entspanntes Gestrampel ein. So stärken Sie Ihr Herz-Kreislauf-System und Ihre Ausdauer. Ihre Beinmuskulatur wird durch diese immer wieder kehrenden Impulse effektiv trainiert. Die Bewegungen während des Tretens mobilisieren zudem sanft Ihre gesamte Rumpfmuskulatur. Versuchen Sie, zwischen 80 und 110 Umdrehungen pro Minute zu erreichen. Mit diesem Richtwert schulen Sie Ihren runden Tritt und beugen Ermüdungserscheinungen vor.

Rennrad fahren: Hier kommt Ihre Challenge

Fühlen Sie sich fit und sicher auf Ihrer neuen Rennmaschine? Warum beweisen Sie sich Ihr Können nicht auf einem Wettkampf: Die Hauptstadt lockt mit dem Velothon im Juni 2012 (www.skoda-velothon-berlin.de). In Hamburg haben Sie im August 2012 wieder die Chance, bei den Cyclassics zu starten und gemeinsam mit anderen Bikern über die Köhlbrandbrücke zu jagen (www.vattenfall-cyclassics.de).

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.