Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Reputation im Netz

So pflegen Sie online Ihren guten Ruf

Auch im Internet ist ein guter Ruf wichtig

Fast jeder Personaler googelt seine Bewerber, um sich ein Bild von deren Reputation zu machen. Blöd nur, wenn es um die Online-Reputation schlecht bestellt ist und unter den ersten Suchergebnissen uralte Infos und üble Partybilder lauern. Der Berater zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Online-Ruf selbst in die Hand nehmen.

Jeder kennt das: Kaum hat man einen neuen, vermeintlich interessanten Menschen kennengelernt, jagt man dessen Namen bei der nächstbesten Gelegenheit durch die Suchmaschinen. Und ob man es will oder nicht: Die ersten 30 Links entscheiden, ob das Interesse wächst.

Google dich doch selbst!

Sie arbeiten in einer online-affinen Branche, stecken gerade mitten im Bewerbungsverfahren oder schließen gerne Bekanntschaften übers Internet? Dann sollten Sie Ihre Reputation im Internet dringend im Auge behalten und checken, welche Ergebnisse die Suchmaschinen bei Eingabe Ihres eigenen Namens ausspucken. Das so genannte „Ego-googlen" bringt peinliche Patzer und irritierende Infos schonungslos ans Licht. Unter den ersten Suchergebnissen sind die Auflistung Ihres Abi-Jahrgangs von 1996 und der letzte Platz beim Eisstockschieflen vor drei Jahren? Außerdem stoßen Sie auf die Online-Aktivitäten eines Namensvetters, mit dessen Vorliebe für transsibirische Gürteltiere Sie nun wirklich nicht in Verbindung gebracht werden wollen? Dann gibt es verschiede Tricks, die für eine hohe Online-Reputation sorgen.

Schlechte Online-Reputation - und jetzt?

Sie sollten sich beispielsweise eine Domain mit dem eigenen Namen sichern. Auch wenn Sie keine eigene Website anlegen wollen, vermeiden Sie so, dass jemand anders sich diese Domain sichert und im schlimmsten Falle Ihren Online-Ruf ruiniert. Und Sie können diesen Link weiterleiten, beispielsweise auf ihr XING-Profil, Ihren Twitter-Account oder Ihr eigenes Blog.

Nomen est Omen – gerade im Netz

Wenn Sie eher einen Allerweltsnamen haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich im Netz abzuheben. „Der Rückgriff auf den zweiten Vornamen oder einen akademischen Titel kann sich lohnen", rät Kommunikationsberater Klaus Eck, Autor des Buches „Karrierefalle Internet" und Herausgeber desPR-Blogger. „Auch ein Künstlername oder die Verknüpfung mit Ihrem Beruf eignen sich gut, wenn Sie die jeweilige Zusatzinfo auch konsequent nutzen."

Was Sie tun, was Sie lassen sollten

Wenn Sie das Karriere-Netzwerk XING nutzen, sollten Sie sich dort unter Klarnamen anmelden und Ihr Profil so einstellen, dass dieses von Suchmaschinen gefunden werden darf. Bei Netzwerken, die Sie in erster Linie privat nutzen, können Sie spezielle Einstellungen zur Privatsphäre vornehmen, zum Beispiel entscheiden, für wen Ihre detaillierten Profilangaben zu sehen sind und für wen nicht. „Sie sollten unbedingt einige Portraitfotos online stellen, auf denen Sie sich gut präsentieren", meint Experte Eck.

„Als Profilbild bei Facebook oder XING werden diese besonders gut über die Bildersuche bei Google gefunden." Emotionale Ausbrüche in Foren oder Communitys sind dringend zu vermeiden. Zum Einen lassen solche Äußerungen den Schreibenden nicht besonders professionell erscheinen, zum Anderen kann der eigene Name ansonsten mit den folgenden Kommentaren anderer auf unschöne Weise verknüpft werden. Pushen Sie Ihre Online-Reputation lieber mit fachlichen Beiträgen unter Klarnamen in berufsrelevanten Online-Foren.

Reputation im Netz: Jeder ist online!

Sich ganz aus dem Internet rauzuhalten und nicht um den guten Ruf zu scheren, funktioniert heute kaum noch. Wer im Medien- oder IT-Bereich arbeitet, kann es sich zudem meist nicht leisten, im Netz nicht auffindbar zu sein. Und wer es probiert, erfährt oft mehr Nach- als Vorteile, meint PR-Blogger Klaus Eck. „Wenn Sie gesucht, aber nicht gefunden werden, kann das in vielen Fällen negativ auffallen.

Zudem besteht die Gefahr, dass Sie mit einer anderen Person Ihres Namens verwechselt werden." Wenn Ihnen ständiges Ego-googlen allzu narzisstisch vorkommt, können Sie sich auch einen GoogleAlert einrichten, der Sie informiert, wenn etwas Neues zu Ihrem Namen im Netz auftaucht. So haben Sie Ihre Online-Reputation bestens im Griff.

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.