Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Die besten Bierkneipen weltweit

In diesen fünf schmeckt das Bier besonders gut

Der Durst reist mit: Die Top 5 der besten Bier-Kneipen weltweit

Im Urlaub lecker Bierchen – das gönnt sich Mann gern. Damit Ihr Bier auf Reisen auch zum absoluten Genuss wird, haben wir eine Top 5 der Bierkneipen weltweit parat

Ein kühles Bier – das gehört zum Entspannen für die meisten Männer dazu. Problem ist nur, dass fernab der Heimat das wirklich gute Bier nicht immer so leicht aufzuspüren ist. Ob zu wässrig, zu süß, zu bitter, zu lasch – der deutsche Gaumen ist in Sachen „flüssig Brot“ ziemlich anspruchsvoll.

Wer sich also nicht erst geraume Zeit von Kneipe zu Kneipe und von einer Plörre zur anderen trinken und sich so die Urlaubslaune versauen lassen will, der ist hier genau richtig. Denn der Berater hat für Sie eine Top 5 der Bierkneipen weltweit zusammengetragen. So können Sie sich den Gerstensaft überall schmecken lassen – ohne sich vor den heimischen Kühlschrank zurückzusehnen. In diesem Sinne: Prost!

1. Tschechien – das gelobte Land des Bieres

Die Statistik beweist es: Die Tschechen sind Bierweltmeister. Mit einer Kapazität von 160 Litern pro Person und Jahr läuft in keinem anderen Volk der Erde mehr Gerstensaft die Hälse hinunter. Kein Wunder also, dass auch das schöne Prag vor Bierkneipen überquillt. Etwas abseits der Neustadt befindet sich das U Fleku – seit 1499 das berühmteste Bierlokal der Stadt.

Das Besondere: Man kann neben dem mehrfach ausgezeichneten Schwarzbier aus der eigenen U Fleku-Brauerei auch das grandiose Ambiente in sich aufsaugen: Ein neugotischer Innenhof, ein idyllischer Biergarten, ein uriges Brauereimuseum und als Krönung spielt eine böhmische Kapelle den Radetzky Marsch an, wenn man eintritt. Reiseführer und Internet-Foren sind voll des Lobes. Im U Fleku wird der Biergenuss zum Gesamtkunstwerk!

2. Namibia – deutsches Reinheitsgebot unter afrikanischer Sonne

Wer hätte das gedacht? In Namibia nimmt man die Sache mit dem Reinheitsgebot BIERernst. Ein Relikt aus der – aus deutscher Sicht eher unrühmlichen – Zeit, in der Namibia die Kolonie Deutsch-Südwestafrika war. Ein Gutes hatte die Sache wenigstens: Bis heute halten sich die Brauereien in Namibia an die Regeln des guten Geschmacks in punkto Hopfentrank. Und das mit Erfolg.

Das Windhoek Lager, benannt nach der Hauptstadt von Namibia, wurde mit Preisen überhäuft, gilt in Fachkreisen als eines der besten Biere der Welt. Wer sich nach der Safari unter afrikanischer Sonne also abends ein schönes kühles Bier genehmigen will, kann das in Joes Beerhouse in der Nelson Mandela Ave in Windhoek tun – ein Tipp von Journalist und Namibia-Experte Sebastian Geisler. Hier bekommt der durstige Gast einen grandiosen Mix geboten: Exotisches Ambiente, Wärme, Gastfreundschaft und ein echtes Feinschmeckerbier, das die Kehle kühlt und einen das heimische Lieblingsbier garantiert nicht vermissen lässt.

3. In Brüssel ab ins Bier-Delirium

Belgien – das Land der Waffeln, Pommes, des Comics und des Bieres. Während Mädchen auf die Fruchtbiere abfahren, schwören die meisten Männer auf das Delirium Tremens – frisch vom Fass im legendären Delirium Café im Herzen von Brüssel. Das Delirium ist – und das völlig zu Recht – auch bekannt als das „Haus der tausend Biere“.

Anstatt einer einfachen Karte, bekommt der Gast einen regelrechten Katalog aufgetischt, in dem er die Gerstenkaltschale seiner Wahl aufspüren kann. Neben typisch belgischen Bieren, gibt es die Klassiker aus fast jedem bierbrauenden Land der Erde. Ein Paradies für Bierliebhaber. Das einzige, was hier bitter aufstoßen könnte, ist die Rechnung am Ende – denn das Bier läuft hervorragend und Brüssel ist teuer.

4. Dublin – die Iren wissen, wie man trinkt

Natürlich sollte man auf Vorurteile nicht allzu viel geben. Aber auf Reisen einen Iren zu treffen, der nicht trinkfest und in Feierlaune ist, hat schon Seltenheitswert. Und nicht nur was den Whiskey betrifft hat die grüne Insel viel zu bieten. Auch Biertrinken macht in den berüchtigten Irish Pubs hier große Freude.

Alle Reiseführer sind sich einig: Besonders urig und einmalig geht es im legendären Odonoghues in Dublin zu. In diesem berühmten Pub fließt hochwertiges Guinness in Strömen zu sagenhafter Livemusik – und das jeden Abend der Woche. Es wird auf jeden Fall laut, lebendig und voll werden. Biertrinken ist hier eben ein echtes Gesellschaftsspiel. In diesem Sinne, Cheers!

5. San Francisco – wer zu viel wagt, kann nachspülen

In Bierangelegenheiten verstehen die meisten deutschen Männer wenig Spaß. Und Experimentierfreude wird beim Biergenuss nur sehr ungern an den Tag gelegt – vor allem nicht, wenn es um das ungeliebte amerikanische Bier handelt. Wer in eine so lebendige und verrückte Stadt wie San Francisco reist und nicht tot ist, wird aber recht schnell bereit sein, sich auf Abenteuer einzulassen. Was Bier betrifft, eignet sich dazu – glaubt man Reiseforen – die 21st Amendment Brewery in der 2nd Street.

Ganz amerikanisch zieht man sich hier nebst Burger und Sportfernsehen auch das in der kleinen Brauerei frisch gebraute Feierabendbier rein. Und zwar – für den, der möchte – kreativst eingedost und in abfahrenen Geschmacksrichtungen wie zum Beispiel Wassermelone. Wem das doch zu weit geht, der kann im Amstderdam Café in der Geary Street mit einem Bier seiner Wahl nachspülen: Hier werden nämlich Biere aus fast jedem Land der Welt angeboten – inklusive Franziskaner, Jever und Köstritzer. Unter Einheimischen gilt das Amsterdam Café als echter Geheimtipp.

Autor: Kirstin Macher
Video: Diese Sportarten finden Frauen sexy
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.