Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Stil-Ikone Serge Gainsbourg

Was wir von dem Enfant terrible lernen können

Der Provokateur

Willkommen im Club: Serge Gainsbourg. Er war der kantigste Charakter der Bohème, denn keiner trat Konventionen glanzvoller mit Füßen als er - in weißen Schnürschuhen

Status 

Enfant terrible. Chansonnier. Erotomane. Komponist. Autor. Maler. Regisseur. Schauspieler. Kettenraucher. Trinker. Millionär. Zyniker: „Ich hatte einen Herzinfarkt, das heißt, ich habe eines.“ Größter toter Popstar Frankreichs.


Frauen

Die Dunkelziffer ist hoch. Sehr hoch. War zweimal verheiratet, hatte vier Kinder mit drei Frauen. Seine berühmtesten Ladys: Jane Birkin und Brigitte Bardot. Sein Motto: „Männer machen Liebe. Frauen das Wunder.“

Herausragende Leistung

Machte gereimten Sprechgesang populär, als in New York noch Funk & Soul liefen. Verkaufte trotz einiger Platzierungen auf Indizes Millionen von Alben. Sein Stöhn- und Orgasmus-Hit „Je t’aime . . . moi non plus“ mit Jane Birkin war ein Welterfolg und der erste fremdsprachige Nummer- 1-Hit in England. Angeblich wurde der Chef des Labels, der den Song in Italien veröffentlichte, exkommuniziert.

Und das können wir von ihm lernen

Erfolg, ob im Beruf oder bei den Ladys, braucht: Charisma und eigenen Stil. Gainsbourg sah nie gut aus - „mein Vater und meine Mutter waren schön. Ich weiß nicht, woher mein hässliches Äußeres stammt. Vielleicht von meinem Hund“ - aber er hatte Je ne sais quoi und zeigte unverwechselbaren Charakter. Auch in der Kleidung. Sie glauben, da fehlt Ihnen was? Ziehen Sie an, was Ihnen wirklich entspricht. Er tat’s - und provozierte - mit weißen Schnürschuhen.

Autor: Moritz Pontani
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.