Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Zurück in die Gegenwart

Warten auf Marty McFly - ein Realitätscheck

Ab heute leben wir in der Zukunft!

In der SciFi-Komödie Zurück in die Zukunft II landet Marty McFly mittels Zeitmaschine im Jahr 2015. Seine genaue Ankunft: Heute! Bedeutet das für uns, dass wir in der Zukunft leben? Oder gehört die Zukunft aus dem Kultfilm nun der Vergangenheit an? Egal, wir wollen Sie nicht länger verwirren und haben "Zurück in die Zukunft II" auf Herz und Nieren geprüft. Denn so manche Idee aus dem Achziger-Streifen gehört heute zum Alltag. Andere Technologien vermissen wir hingegen weiterhin. Welche das sind, erfahren Sie hier.

So viel vorweg: Eine Zeitmaschine hat auch heute noch keiner erfunden und wird auch noch ein paar Jährchen auf sich warten lassen. Doch mit einigen Einschätzungen lagen die Filmemacher gar nicht so daneben. Wir haben uns den Kultstreifen noch einmal ganz genau angeschaut und mit dem realen Jahr 2015 verglichen. Wie nah kommt unsere Realität an die Fiktion aus dem Jahre 1989, wo ist nachholbedarf und wo lag der Film völlig daneben?

1. Hoverboards

Skateboards sind cool, Hoverboards cooler! Und tatsächlich versuchen sich einige Unternehmen an der Technologie der schwebenden Bretter. Doch bis es so lässig flutscht wie im Film, werden wohl noch einige Jahre vergehen. Die meisten dieser ambitionierten Projekte benötigen bestimmte Hilfsmittel oder funktionieren nur auf einem magnetischem Untergrund. Dabei sollte man aber auch nicht vergessen, dass das auch das Original im Film nicht perfekt war. Auf Wasser funktioniert das Hoverboard in "Zurück in die Zukunft" nämlich nicht!

Besonders vielversprechend sieht das Hoverboard-Projekt aus dem Hause Lexus aus:

2. Fliegende Autos

"Straßen? Wo wir hingehen, brauchen wir keine Straßen!" Mit diesem Satz stimmt der geniale Professor Doc Brown seinen jungen Freund Marty auf die bevorstehende Zeitreise ein. Der futuristisch anmutende DeLorean hat von Doc einige Extras verpasst bekommen, die wir uns heutzutage auch wünschen würden. So kann das Fahrzeug nicht nur fliegen, sondern ist dank dem "Mr. Fusion" auch in der Lage, aus Abfall Energie zu gewinnen. Klingt ja auch zu schön, um wahr zu sein...

3. Mode

Sie wollten heute Morgen das Haus mit herausgestülpten Hosentaschen und zwei Krawatten um den Hals verlassen? Glückwunsch! Sie sind entweder verrückt oder sind großer "Zurück in die Zukunft"-Fan. Denn was die Mode im Jahre 2015 angeht, haben die Macher des Films einige skurille Ideen verwirklicht. Zu verrückt für die Realität. Auch wenn es die selbst trocknende Jacke noch nicht gibt, die Nike Mags sind mehr oder weniger im Handel erhältlich. Bereits 2011 erschien eine limitierte Auflage, allerdings noch ohne die selbst schließenden Powerlaschen. Aber auch daran arbeitet Nike, wenn man den Gerüchten trauen darf.


4. Der Weiße Hai 19

Als Marty die Straßen von Hill Valley des Jahres 2015 erkundet, kommt er auch am örtlichen Kino vorbei. Daran zu lesen: "Jaws 19 by Max Spielberg" - Der weiße Hai 19 von Steven Spielbergs Sohn Max wird wohl nicht in die Realität umgesetzt. Doch das Hologramm erinnert doch tatsächlich ein wenig an den 3D-Trend, der seit Jahren in den Kinos herrscht. 

5. Smartphones

Was bei der Sichtung des Zeitreise-Klassiker besonders auffällt, ist die Abstinenz von Handys jeglicher Art. Stattdessen sehen wir ein Fax, dass noch immer in Betrieb ist. Hier schießt der Film also vollkommen am Ziel vorbei. Doch das macht er im selben Atemzug wieder gut: Die Bildtelefonie ist dank Skype und ähnlichen Angeboten durchaus im Alltag angekommen.  Vielleicht erklären wir den 21. Oktober zu Ehren von Marty McFly ab sofort einfach zum Handyfreien Tag. Also los, weg mit dem Ding!

Autor: David Goller, Playboy
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.