Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

DTM in Moskau

Schwarzes Wochenende für Playboy-Fahrer Tambay

DTM in Moskau

Die beiden Rennen in Moskau entpuppten sich für Playboy-Pilot Adrien Tambay als schwierig. Trotz aller Bemühungen – sein Punkte-Konto konnte er am Ende nicht weiter auffüllen.

Rennen 1 in Moskau

An sich standen die Startzeichen für Playboy-Pilot Tambay (Audi) gar nicht mal so schlecht: Der 24-Jährige startete am Samstag von Platz 11. Das elfte Rennen der Saison sollte dem Franzosen allerdings kein Glück bringen – nach einer halben Stunde steuerte Tambay, nachdem er sich zuvor ans Ende des Feldes manövrierte, die Box an und gab vorzeitig auf.

Ganz anders lief der erste Renntag für Pascal Wehrlein: Der Mercedes-Fahrer startete von Platz 2. Am Ende der 20. Runde lieferte er sich einen eindrucksvollen Zweikampf mit seinem Vormann – Marco Wittman im BMW M4 – und sicherte sich damit den ersten Platz. Mattias Ekström (Audi) hingegen hatte weniger Glück. Beim Kampf um den vierten Platz kollidierte er mit dem BMW von Timo Glock. Beide Fahrer rutschten von der Strecke. Nach einem Unfall von Vietoris (Mercedes) und Molina (Audi) gleich zu Beginn des Rennens – der zum Glück glimpflich ausging – kam das Safetycar an diesem Tag zum zweiten Mal auf die Strecke und unterbrach das Rennen damit kurzzeitig. Punkte für Audi holten an diesem Tag Green (Platz 4), Mortara (Platz 6), Müller (Platz 9) und Rockenfeller (Platz 10).

Rennen 2 in Moskau

Immerhin: Trotz seiner Starts von Platz 19 konnte Tambay beim 2. Rennen in Moskau am Ende ein paar Plätze gutmachen. Für Punkte auf seinem Konto reichte sein 16. Platz nach 41 Runden dennoch nicht.

Audi-Pilot Mike Rockefeller hingegen durfte sich freuen: Der DTM-Champion von 2013 startete nicht nur von der Pole-Position, sondern rollte nach gut einer Stunde auch als Erster über die Ziellinie – sein erster Sieg seit 2 Jahren! Team-Kollege Ekström brachte der Sonntag, im Vergleich zum Vortag, ebenfalls Glück: Der Schwede landete beim Rennen auf Platz 3 und bescherte Audi damit einen weiteren Podiumsplatz. Mit einer Gesamtpunktzahl von 126 Punkten steht Ekström nun der Spitze der Fahrerwertung. Vierter wurde BMW-Pilot Maxime Martin, fünfter Jamie Green (Audi).

Autor: Lisa Bierbauer
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.