Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Ist Thomas Mann in der Schule wirklich sitzengeblieben?

Der große Thomas Mann - ein Sitzenbleiber? Undenkbar, dass der Schriftsteller Probleme in der Schule hatte. Oder? Der Berater kennt die Wahrheit.

Zahlreiche Schüler leiden bis heute unter Thomas Mann (1875–1955): Ständig wird ihnen der Schriftsteller – auch ob Marcel Reich-Ranickis Lobreden – als Sprachikone und Disziplinheld (eine Romanseite/Tag) vorgehalten. Und man muss die „Buddenbrooks“ (760 Seiten) oder den „Zauberberg“ (900 Seiten) durchackern.

Thomas Mann wiederholte mehrere Klassen

Doch bei der Vita des Mannes, der schon als 14-Jähriger Briefe mit „T. M., Lyrisch-dramatischer Dichter“ unterschrieb, fällt auf: Er verließ das Gymnasium in der Obersekunda (elften Klasse) – im gesetzten Alter von 19 Jahren. Unsere Nachfrage am Zürcher Thomas-Mann-Archiv ergab: Thomas Mann ist tatsächlich in der Schule durchgefallen. Und zwar nicht nur einmal! Erst wiederholte er am Progymnasium des Dr. Bussenius eine Klasse, später noch zwei Klassen des Lübecker Katharineums. Wollen wir mal für den Dichter hoffen, dass es nicht wegen Deutsch passierte.

Autor: Klaus Mergel
Vorzeitiger Orgasmus - Auch Frauen können zu früh kommen
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.