Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Poker und Co.: So räumen Sie im Casino ab

Was haben wir die sechs Studenten in dem Film „21“ um ihre Millionen-Gewinne in Las Vegas beneidet. Aber auch Nicht-Mathematiker können mit Poker und Co. die großen Geldtöpfe im Casino stürmen. Wie das funktioniert? Der Berater sagt es Ihnen.

Im schwarzen Smoking lässig durch das Foyer schlendern, einen Scotch in der Hand und eine leicht bekleidete Dame an jedem Arm. Souverän am Poker-, Blackjack-, und Roulettetisch abräumen. Mit den Taschen voller Scheinen das Casino verlassen und mit dem persönlichen Fanclub auf dem Hotelzimmer den großen Coup begießen. So sieht der Traum eines jeden (männlichen) Casino-Besuchers aus.

Ihr Weg zum Sieg im Casino

Smoking, Scotch und Frauen-Entourage lassen sich vielleicht noch organisieren. Doch der größte Knackpunkt bleibt: das Gewinnen! Da es sich bei Casinos nicht um Wohlfahrtsverbände handelt, sondern meist um privatwirtschaftliche Unternehmen, ist Ihr Verlust das tägliche Brot des Casinos. Und: Jeder Cent, der gewonnen wird, muss jemand anderes verlieren. Damit nicht Sie dieser „jemand anderes“ sind, sollten Sie folgende Regeln beachten.

Lektion 1: Meiden Sie Spiele, auf die Sie keinen Einfluss haben!

Zum Beispiel „Slot machines“. Bei Ihnen ist der Spieler vollkommen der Gnade der Maschine ausgeliefert. Der Jackpot gleicht einem Lottogewinn. Die alte Oma, die neben Ihnen mit 10 Cent den Eine-Million-Jackpot knackt, die gibt es – nur ist diese so wahrscheinlich wie die Treue von Liliana Matthäus.

Lektion 2: Wählen Sie Spiele, die Sie beeinflussen können

Die Karten in der eigenen Hand behalten und das Spiel beeinflussen können. Das ist wichtig! Wie zum Beispiel Poker oder Blackjack. Anhand neuer Karten können Sie die Wahrscheinlichkeiten aktiv verändern und die Gewinnchancen erhöhen.

Lektion 3: Minimieren Sie den sogenannten Hausvorteil!

Hierzu ist ein Ausflug in die Mathematik notwendig. Bei einem Münzwurf stehen die Gewinnchancen 50:50. Setzten Sie einen Euro und landen einen Treffer, freuen Sie sich über den Gewinn von einem Euro. Normalerweise. Ein Casino nimmt nämlich Gebühren, über die es sich finanziert. Wie wir gelernt haben, ist es ja kein Wohlfahrtsverband. Erhält man nur 90 Cent ausgezahlt, entspräche das einem Hausvorteil von 10 Prozent. Durch die unterschiedlichen Gewinnwahrscheinlichkeiten ergeben sich unterschiedliche Heimvorteile für jedes Spiel. So liegt der Heimvorteil beim europäischen Roulette beispielsweise bei 2,7 Prozent. Ein ganz guter Wert. Bei „Slot machines“ kann der Hausvorteil des Casinos sogar bei 10 Prozent liegen. Gemein haben beide Spiele: Ihr Ausgang ist starr festgelegt – siehe Lektion 2. Bei Kartenspielen existiert zwar ebenfalls ein Hausvorteil, doch diesen können Sie reduzieren. Dazu müssen Sie nach bestimmten Strategien spielen, die Sie unter anderem im „Handbuch für Strategen“ von Michael Rüsenberg nachlesen können.

Vereinfacht sagt es Ihnen: Handeln Sie strikt nach Vorgaben und minimieren Sie so das Risiko. Die höchste Perfektion erreicht die Strategie im Blackjack durch das Kartenlesen. Zu bewundern in “21“. Der Blockbuster erzählt die wahre Geschichte von sechs Studenten, die durch das Kartenlesen beim Blackjack ein Vermögen scheffeln. Abgesehen davon, dass das Kartenlesen überdurchschnittliche mathematische Fähigkeiten und höchste Konzentration verlangt, bekämpfen es die Casinos vehement. Die Dealer (Kartengeber) sind nicht zuletzt dank „21“ auf die Tricks der Leser geschult. Zwar ist es nicht explizit verboten, aber Spieler werden sofort aus den Casinos geschmissen und erhalten lebenslanges Hausverbot.

Lektion 4: Achten Sie auf die Auszahlungsquote!

Sie zeigt an, wie viel Geld in einem Casino über einen gewissen Zeitraum gesetzt und wie viel davon an Spieler letztlich ausgezahlt wird. Bei einer Auszahlungsquote von 97 Prozent behält das Casino beispielsweise drei Prozent der Einsätze ein, um laufende Kosten zu decken. Casinos mit Auszahlungsquoten unter 90 Prozent sollte man mit Vorsicht begegnen.

Lektion 5: Seien Sie diszipliniert!

Zum Abschluss bitte notieren: Disziplin ist der Schlüssel zum Erfolg! Die häufigsten Fehler bei Poker und Co.: strategieloses Zocken, ungünstige Spielauswahl, falsches Wetten und sorgloses Budget-Management. Für wen das jetzt gar nicht mehr sexy klingt, dem kann der Berater nur recht geben. Mit dem schwarzen Smoking, dem Scotch und der zeigefreudigen weiblichen Begleitung hat das nicht mehr viel zu tun. Sie müssen sich entscheiden: lässiger Auftritt oder großer Gewinn im Casino.

Daniel Müksch

So bastelt man Sexspielzeug selbst
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.