Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

War Kaiserin Sisi tätowiert?

Die Kitschfilme haben uns geprägt: Die liebreizende Sisitätowiert? Das scheint unmöglich. Doch angeblich soll die österreichische Kaiserin ein Anker-Tattoo gehabt haben. Der Berater verrät Ihnen die Wahrheit.

Romy Schneider ist schuld. Ihrer romantischen Darstellung der Kaiserin Elisabeth von Österreich (1837–1898) – eigentlich hieß sie ja Sisi – verdanken wir das Bild einer liebreizenden Kindfrau, die ihre Landeskinder liebte und im Gegenzug von selbigen verehrt wurde. Das Gegenteil war der Fall.

Sisi hatte einen Anker auf der Schulter

Die echte Sisi fühlte sich am Wiener Hof gemobbt, die Rolle der Landesmutter überforderte sie, und am Ende wurde sie von einem Anarchisten per Feile erdolcht. Ihr Gemahl Franz Joseph interessierte sie nicht, weder im Geiste noch im Bett. Was sie aber liebte: die große weite Welt, die Körperertüchtigung, den freigeistigen Dichter Heinrich Heine – und den Tanz aus der Reihe. So stolperte sie 1888 auf einer ihrer Reisen in eine griechische Hafenkneipe und ließ sich einen Anker auf die Schulter tätowieren. Franz Josephs Reaktion: „Ein Unfug, eine fürchterliche Überraschung!“ Ob’s ihm lieber gewesen wäre, wenn’s der Habsburger Doppeladler gewesen wäre?

Autor: Klaus Mergel
A-Punkt, C-Punkt, U-Punkt - Der G-Punkt ist was für Anfänger
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.