Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Smartphone-Test: OnePlus 5T vs. iPhone X

Halb so teuer, genauso gut? Wir haben den Test gemacht

Smartphone-Test: OnePlus 5T als günstige iPhone X-Alternative?

Mit dem iPhone X brachte Apple das bisher teuerste Smartphone auf den Markt. So mancher eingefleischte Fan des Apfelkonzerns kommt bei dem Preis ins Straucheln. Für eine überraschend erschwingliche Alternative zum „10er“ sorgt der relativ junge Hersteller OnePlus. Playboy-Redakteur David Goller hat sich das neue Flaggschiff-Modell OnePlus 5T getestet. Kann es mit dem iPhone X mithalten?

Vorweg muss ich sagen, dass ich seit 2010 zufriedener iPhone-Nutzer bin. Das ewige Bekriegen zwischen Andorid-Fans und Apple-Jüngern habe ich allerdings noch nie verstanden. Umsteigen wollte ich bisher einfach aus Bequemlichkeit nicht. Der Test des OnePlus 5T machte mich aber neugierig. Also, raus aus der Komfortzone!

Der Look

„Hey, ist das das neue iPhone?“ - Diesen Satz habe ich in den vergangenen Wochen tatsächlich oft gehört, als ich das OnePlus aus der Hosentasche zog. Zwar sieht jeder Kenner den Unterschied, das schlichte Design des 5T gefiel aber auch mir sehr gut. Allerdings ist es mit über 15 cm ein wirklich großer Knochen. Trotz großer Hände und langen Finger musste ich hin und wieder beide Hände nutzen, um das Smartphone bedienen zu können. Mehr dazu aber später.

Das Display

Obwohl es rund einen Zentimeter kleiner ist, bietet das iPhone X das größere Display (5,8 Zoll). Das 5T muss sich mit 5,5 Zoll aber nicht wirklich hinter dem Apple-Flaggschiff verstecken. Gerade die inoffiziell „notch“ getaufte Aussparung am oberen Rand des iPhone X spaltet Apple-Fans. Technisch gesehen ist es mit 2436 x 1125 Pixel bei 458 ppi dem OnePlus 5T (1920 x 1080 Pixel und 401ppi) jedoch überlegen.

Die Haptik

Wie bereits erwähnt, musste ich anfangs an die Größe des 5T gewöhnen. Nach ein paar Tagen war das aber kein Problem mehr. Man sollte das Handy im Zweifel vor dem Kauf jeden Fall mal in die Hand genommen haben. Zwei Dinge sind mir besonders positiv aufgefallen: das 5T ist mit 7,25mm nicht nur sehr dünn, die leichten 153 Gramm liegen auch super in der Hand. Die Materialien fühlen sich angenehm an und wirken optisch ansprechend.

Das Betriebssystem

Hier scheiden sich die Geister, klar. Nach sieben Jahren iOS fühlt sich Android natürlich erstmal fremd an. Natürlich hatte ich auch schon andere Android-Modelle getestet, trotzdem macht sich die fehlende Routine bemerkbar, vor allem in Details. Zurück-Tasten, Wischbewegungen… Alles ist ein bisschen anders. Doch Android überzeugt mich. Im Endeffekt ist es reine Geschmacksfrage, für welches Smartphone man sich entscheidet.

Sicherheit

Als großes neues Feature pries Apple die Gesichtserkennung an. Visage statt Finger oder Pin. Überraschung: Das 5T kann alles. Die Entsperrung mittels Gesicht funktioniert einwandfrei und man möchte den Komfort nicht mehr missen, hat man sich erst daran gewöhnt. Die zugrundeliegende Technik ist nicht so komplex wie bei Apple und somit auch weniger sicher. Wer jedoch Bedenken hat, dem bleibt immer noch der Fingerabdruckscanner an der Rückseite. Dieser funktioniert bestens und ist praktisch platziert. Wer es oldschool mag, darf natürlich auch brav seine Pin eingeben.

Die Kamera

Auch hier kann das OnePlus nicht ganz mithalten. Zwar gibt es, wie bei den neuesten iPhone-Modellen einen Portait-Modus, der schöne Ergebnisse liefert. Insgesamt ist sind die Kameras des OnePlus ordentlich, liegen aber hinter dem Luxus-Smartphone aus Cupertino.

Speicher und RAM

Wie beim iPhone sind auch vom 5T zwei Varianten erhältlich. Die kleinere bietet mit 6GB RAM und 64GB Speicher. Für nur 60 Euro mehr bekommt man jedoch 8GB RAM und 128 GB.

Beim X muss man sich hingegen zwischen der Ausführung mit 64GB Speicher und 256GB Speicher entscheiden. Für den vierfachen Speicherplatz berechnet Apple 170 Euro.

Einen SD-Slot für externe Karten hat keines der Geräte. Ich persönlich bin mit 64GB plus iCloud-Speicher bisher aber auch immer gut zurechtgekommen.

Extras

Die Schnellladefunktion namens „Dash Charge“ ist mir schon nach kurzem ans Herz gewachsen. In rund einer halben Stunde ist der Akku voll und hält, zumindest während der Testzeit, eine gefühlte Ewigkeit. Genauer gesagt länger als einen Tag. Da ich vorher hauptsächlich mein drei Jahre altes iPhone 6 nutzte, ein Unterschied wie Tag und Nacht. Doch auch so beeindruckt die lange Akkulaufzeit.

Hier liegt das 5T mit 3300 mAh vor dem X (2716 mAh). Schnellladen ist auch im Hause Apple möglich, der dafür nötige Adapter kostet aber extra. Was das OnePlus nicht beherrscht, ist die drahtlose Ladefunktion. Die ist beim iPhone X jedoch auch an ein entsprechendes Gerät gebunden, das separat erworben werden muss.

Auf Kacke-Smileys, die synchron zu meinen Gesichtszügen animiert werden, muss ich beim OnePlus verzichten. Ob das ein Nachteil ist, lasse ich an dieser Stelle offen.

Wem die fehlende Kopfhörer-Buchse bei den neuen iPhones ein Dorn im Auge ist, findet sein Glück vielleicht beim 5T. Ich für meinen Teil vermisse den Eingang nicht. Meine Bluetooht-Kopfhörer sind für mich schon vorher Standard gewesen und im Notfall gibt es ja noch einen Adapter. Aber auch hier ist der Geschmack, beziehungsweise der  Einsatzbereich entscheidend.

In Sachen Staub- und Wasserschutz hat sich bei Apple einiges getan. Das iPhone X besitzt den Standard IP 67. Soll heißen: Das Gerät ist gegen „zeitweiliges Untertauchen“ geschützt. Nach mehr als einer halben Stunde kann aber Wasser in das Gerät eindringen.

Eine solche Angabe fehlt beim OnePlus 5T völlig. Wer mit seinem Handy baden gehen möchte, greift also besser zu einem anderen Modell.

Fazit

Das OnePlus 5T hat mich komplett überrascht. Zwar war mir die Marke bereits über den Weg gelaufen, doch an einen Kauf hätte ich vor dem Test nicht gedacht. In den zwei Wochen, in denen ich das 5T intensiv getestet habe, war ich wirklich sehr angetan. Sowohl das große Display, als auch die flotte Technik haben mich überzeugt.

Lediglich Kleinigkeiten, die ich als langjähriger iPhone-Nutzer gewohnt bin, haben gefehlt. Das sind jedoch alles Details, die auf meinem persönlichen Geschmack basieren. Technisch kann ich das OnePlus 5T jedem empfehlen.

Aus finanzieller Sicht stehen die 499 Euro (größere Variante: 559 Euro) des OnePlus 5T den stolzen 1149 Euro (größere Variante: 1319 Euro) gegenüber. Wer auf Apple steht und sich ein High-End-/Luxus-Gerät gönnen möchte, wird von iPhone X sicher nicht enttäuscht werden.

Wer hingegen einfach nur ein gutes Smartphone möchte und nicht auf iOS festgelegt ist, macht mit dem OnePlus 5T absolut nichts falsch.

Die kompletten technische Daten gibt es bei OnePlus und Apple nachzulesen.

Autor: David Goller, Playboy-Redakteur
Das ist das iPhone X
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.