Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Immer noch Trend:

die E-Zigarette

E-Zigarette: Was man übers elektrische Qualmen wissen muss

Es ist immer noch Trend: die E-Zigarette. Die elektronischen Glimmstängel sieht man mittlerweile an jeder Ecke. Doch ist das E-Paffen wirklich gesünder als herkömmliches Rauchen? Playboy verrät Ihnen, alles was Sie wissen müssen.

Sie können das Rauchen einfach nicht lassen, haben aber keinen Bock mehr auf missbilligende Blicke und apokalyptische Schachteldrucke? Vielleicht ist dann eine E-Zigarette das Richtige für Sie. Auf den ersten Blick sieht sie aus wie eine herkömmliche Kippe - bietet aber einige Vorteile. Der Berater beantwortet Ihnen alle wichtigen Fragen.

Wie funktioniert die E-Zigarette?

Bei der E-Zigarette wird kein Tabak verbrannt, sondern eine winzige Menge einer Flüssigkeit im Inneren erhitzt, verdampft und zusammen mit der eingeatmeten Luft in Nebel umgewandelt. Das Funktionsprinzip der E-Zigarette ist ganz ähnlich wie das einer Nebelmaschine, wie man sie von Konzerten oder aus Clubs kennt. Die Flüssigkeit, die verdampft wird, wird Liquid genannt und enthält normalerweise Wasser, Konservierungsmittel (zum Beispiel Benzylalkohol oder Glycerin), Nikotin und auf Wunsch unterschiedliche Lebensmittelaromen. Es sind auch Versionen ganz ohne Nikotin erhältlich. Zieht man an der E-Zigarette, hat man das sensorische Gefühl des Rauchens.

Wie gesundheitsschädlich ist die E-Zigarette?

Die E-Zigarette ist besser als ihr Ruf. Sogar US-Wissenschaftler legen sich für die neue Art des Qualmens ins Zeug. Grund: Für starke Raucher mit Nikotinabhängigkeit bilde der Nikotindampf der elektrischen Zigarette eine wesentlich „gesündere" Alternative. Zachary Chan von der „University of California" in Berkeley und Michael Siegel von der „Boston University of Public Health" werteten für ihre Studie 16 bereits bestehende Untersuchungen aus und kamen zu dem Ergebnis, dass der Dampf der E-Zigarette etwa tausend Mal weniger krebserregende Stoffe beinhaltet als herkömmlicher Zigarettenqualm.

Kann man sich mit der E-Zigarette das Rauchen abgewöhnen?

Man geht davon aus, dass E-Zigaretten das Rauchverlangen schmälern können. Sie bieten eine Alternative zu Nikotinpflastern oder -kaugummis. Weiterer Vorteil für Leute, die sich das Rauchen abgewöhnen wollen: Weil mit der E-Zigarette das herkömmliche Qualmen simuliert wird, ist der Bruch nicht so groß. Man kann sich langsam von seinen alten Gewohnheiten trennen.

Kann man mit der E-Zigarette das Rauchverbot umgehen?

Für viele Raucher interessant: Die E-Zigarette als Möglichkeit, auch in geschlossenen Räumen unbehelligt vor sich hin paffen zu können. Doch die Rechtslage dazu ist nicht ganz eindeutig. Grundsätzlich unterliegen E-Zigaretten keinerlei Beschränkungen im Verkauf oder der Benutzung. Das heißt: Im Allgemeinen darf in Gaststätten & Co. mit ihnen gedampft werden. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen macht da eine Ausnahme: Es untersagt die Benutzung der elektronischen Glimmstengel in Kneipen. Auch im Flugzeug könnten E-Raucher Probleme bekommen, da sind die Bestimmungen von Airline zu Airline unterschiedlich. Natürlich kann es überall passieren, dass man von anderen Gästen misstrauisch beäugt wird. Gutes Argument, wenn Ihnen jemand das Rauchen einer E-Zigarette verbieten will: Das Problem des Passiv-Rauchens fällt komplett weg, weil höchstens Nikotin verdampft wird.

Autor: Angelika Zahn
Die größten Gesundheitsirrtümer
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.