Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Stil-Ikone Don Draper

Was wir von der Hauptfigur aus „Mad Men“ lernen können

Die Ernsthaftigkeit von Stil

Nostalgie ist . . . ein Stich ins Herz, der mächtiger ist als eine bloße Erinnerung“, sagt Jon Hamm alias Don Draper in der preisgekrönten TV-Serie „Mad Men“. Für diejenigen unter euch, die die letzten Jahre im Dschungel von Borneo verbracht haben: „Mad Men“ löst seit der ersten Staffel im Jahr 2007 eine weltweite Welle der Begeisterung aus, unter anderem auch wegen seiner optischen Qualität, der Authentizität und Detailverliebtheit der Garderobe der frühen 60er-Jahre.

Der Kerl

Der maddeste Man ist der smarte, rasierklingenscharfe, kettenrauchende Don Draper: ein kaputter und zynischer Typ, dessen Äußeres allerdings eine andere Sprache spricht. Draper trägt nämlich perfekt sitzende Anzüge und ist stets adrett gescheitelt. Der Schlüssel zu Don Drapers Look ist ein gut geschnittener grauer (!) Anzug mit leicht diagonalen Taschen, der die Silhouette noch schnittiger macht, mit seitlichen Schlitzen, schmalem Revers und schmaler Krawatte. Diese Elemente aus den 60er-Jahren sind detailgetreu wiedergegeben, doch es ist etwas anderes, das Frauen weltweit seufzen lässt, sobald sie Draper sehen. Es ist eine nostalgische Qualität, die er transportiert, die Faszination einer Epoche, in der man wie selbstverständlich Wert auf Qualität legte, einen eigenen Schneider hatte und jemanden, der einem die Hemden bügelte und die Schuhe polierte.

sein Stil

Draper trägt Kleidung, die sehr subtil eine Geschichte erzählt, die Geheimnisse zulässt, die dem Träger schmeichelt und das Beste aus ihm herausholt, ohne zu viel zu sagen. Das ist sexy und macht genau deshalb die Sehnsucht nach einem Jahrzehnt möglich, in dem man noch nicht einmal geboren war. Also, auch wenn man nicht wie Don Draper aussieht: Man sollte Kleidung dieselbe Ernsthaftigkeit und Wichtigkeit zugestehen wie er. Vielleicht nicht zehn durchschnittliche Pullis kaufen, sondern einen richtig guten Anzug. Am besten in Grau.

Was wir von ihm lernen können

  • Die Hauptfigur hat wie jeder Mann ein dunkles Geheimnis. Aber das geht niemanden etwas an.
  • Eine Hausbar im Büro: In Drapers New Yorker Werbeagentur der 60er-Jahre trinkt jeder. Zu jedem Anlass. Alles Mögliche.
  • Der Business-Look: Zur Arbeit tragen Herren messerscharfe Anzüge, Krawatten und Einstecktuch. Alles andere ist für Bubis.
  • Sex: Die Versuchung ist überall. Aber bitte nicht im Büro. Es gibt schließlich Hotels.
  • Sexbombe: Kleider aus Zeiten des Kalten Kriegs machen aus Frauen wie Joan Holloway Massenvernichtungswaffen.
  • Frisch gebügelte Hemden helfen, wenn man wieder die Nacht im Büro verbracht hat. Wegen der Arbeit. Oder wegen einer Frau.
  • Rauchen: Verbote hin oder her - es gibt keinen Raum, in dem ein Mann nicht rauchen kann.
  • Ein Drink, den wir häufiger bestellen sollten: der Old Fashioned. Bourbon, Angostura, Soda.
  • Die Haltung: „Das, was Sie Liebe nennen, wurde von Männern wie mir erfunden, um Nylon-Strumpfhosen zu verkaufen“.
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.