Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Diese Männerjobs bringen es wirklich

Heute: Der Tennis-Schiedsrichter

Die besten Männerjobs, von denen Ihnen Ihr Berufsberater nichts erzählt hat

Spaß haben und dabei Geld verdienen: Sie müssen nicht Hugh Hefner sein, um das zu bewerkstelligen. Manchmal reicht es schon, einen etwas ungewöhnlicheren Karrierepfad einzuschlagen. Eine kleine Orientierungshilfe

Miami, Marrakesch, Monaco: drei der Orte, an denen Sie in den kommenden Wochen in der Sonne sitzen . . . äh, arbeiten würden, wenn Sie Schiedsrichter auf der ATP-Tour wären. Es ist nicht leicht, es als Tennis-Referee an die Welt-spitze zu schaffen, aber die Mühe lohnt sich: Sie reisen um die Welt, erleben den Tenniszirkus hautnah und haben vom Hochstuhl aus stets das letzte Wort (es sei denn, John McEnroe feiert ein Comeback). Was Sie für den Job brauchen: ein gutes Auge, Fingerspitzen- gefühl im Umgang mit Athleten und Durchhaltevermögen, denn der Weg vom C-Schiedsrichter beim Landesverband zum „Gold-Badge Chair-Umpire“ bei der ATP dauert ein paar Jährchen. 

VORAUSSETZUNGEN: zunächst Erwerb der C-, B- und A-Lizenz beim deutschen Tennisbund. Dann Besuch einer der weiterführenden Schulen der ITF (International Tennis Federation, www.itftennis.com)
MÖGLICHE ARBEITGEBER: Deutscher Tennisbund, WTA, ATP
VERDIENST: ****
PRESTIGE: ****
ABENTEUER: ****

Falls das nicht Ihr Traumjob ist, haben wir hier 19 weitere, ungewöhnliche Karrierewege für Sie: 

Video – Diese Sportarten finden Frauen sexy:

 

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.