Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Ab Sommer 2018 können Sie Sex mit Micaela Schäfer haben

Die Virtual Reality-Plattform VRXcity will die Porno-Industrie revolutionieren: Mit dem ersten Portal, das interaktiven Sex mit Avataren von echten Pornodarstellern möglich macht. Wie das funktioniert, sehen Sie im Video oben. Wir haben außerdem mit CEO und Gründer Tobias Platte gesprochen und die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Schon bald soll die VR-Porno-Plattform VRXcity möglich machen, mit den Avataren von echten Pornodarstellern und -darstellerinnen Sex zu haben. Dafür meldet man sich auf der Website an und kann sich dann in genau dieser virtuellen "city" frei bewegen – und zum Beispiel mit Micaela Schäfer schlafen. Denn sie ist eine der Figuren, die bereits für das VR-Game eingescannt wurden. 

Nach umfangreichen Körperscans der bekannten Sex-Akteure erstellen die Entwickler realistische Avatare, die dann zum Beispiel für die User tanzen – und mit ihnen Sex haben können. 

Dazu zählt auch Pornodarstellerin Anike Ekina, die wir zur Plattform interviewt haben. 

"VRXcity wird mit ca. 20 Darstellerinnen und Darstellern starten und schon einiges bieten. Monatlich kommen dann neue Akteure und Fetische dazu", verriet CEO Tobias Platte im Interview. Die Software befindet sich in einer umfangreichen Testphase und soll laut Gründer im Sommer 2018 als OpenBeta auf den Markt kommen. An dem Alpha-Test nehmen derzeit 1500 User weltweit teil und prüfen Inhalte und Funktionen. 

Auch eine Version für mobile Geräte ist in der Entwicklung

"Besuchen kann man die virtuelle City mit einer VR-Brille und Controllern, die an einem Computer angeschlossen sind. Wir starten mit dem derzeit meist benutzten System Ocolus Rift. Aber alle anderen VR-Headsets folgen in Kürze. Auch eine Version für mobile Geräte ist in der Entwicklung", so Platte. 

Die virtuelle Erotik-Währung redBUX gehört mit zu den Entwicklungen für das VR-Porno-Portal. Damit kann man innerhalb der "VRXcity" bezahlen. "Die Branche braucht eine große und starke digitale Währung. Im Gegensatz zu vergleichbaren Währungen wie Bitcoin hat der redBUX seine eigene Welt und kann so in der Geldmenge besser gesteuert werden", erklärt der CEO. 

Die redBux werden im gesamten Ökosystem der VRXcity einsetzbar sein. Außerdem hat die Plattform jetzt schon namhafte Partner wie Wicked Picture, IwantEmpire und zeroToleranz für sich gewonnen: Auch sie werden redBUX in ihren Online-Portalen als Zahlungsmittel akzeptieren. 

Mit Spannung kann erwarten werden, wie sich die Plattform entwickeln wird. "Täglich bekommen wir weit über 200 neue Anmeldungen. Ich schätze, dass wir zum offiziellen Start mit 500.000 Usern rechnen können. Gemäß den Planungen werden monatlich 200.000 neue dazu kommen", prognostiziert Platte. 

Weitere Informationen zum Zahlungsmittel redBUX und der VRXcity finden Sie hier.

Autor: Lisa Carbonaro, Playboy.de
Mareike Spaleck: Hinter den Kulissen des Titelstar-Shootings
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.