Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Die Blowjob-Maschine der Zukunft

Das Sextoy "Autoblow A.I."

"Autoblow A.I.": Die Blowjob-Maschine der Zukunft

Künstliche Intelligenz ist heute allgegenwärtig. Es gibt sie in Computerspielen, Autos und sogar Kaffeemaschinen. Doch was passiert, wenn man ein Sexspielzeug mit damit ausstattet? Diese Frage hat sich der amerikanische Unternehmer Brian Sloan gestellt. Er entwickelte "Autoblow A.I." – das erste Sextoy für Männer, das mithilfe der Künstlichen Intelligenz gelernt hat, wie ein richtig guter Blowjob funktioniert. 

Ja, Sie haben richtig gelesen. Der "Autoblow A.I." kann Blowjobs geben – und markiert damit womöglich den Beginn einer neuen Generation von Masturbations-Toys für Männer. Denn es ist das erste Sextoy, das mit Künstlicher Intelligenz funktioniert. "Nachdem ich gesehen habe, wie andere Unternehmen Künstliche Intelligenz in den letzten Jahren in alle möglichen Produkte eingesetzt haben, hat es mich eines Tages einfach gepackt", erzählte Brian Sloan, der Erfinder von Autoblow A.I. Playboy.com. "Ich wollte der Erste sein, der Künstliche Intelligenz und Sexspielzeug verbindet, um ein reales Erlebnis zu schaffen."

"Feels More Like A Human. Feels Less Like A Machine"

Mit Hilfe von Ingenieuren und Experten für Künstliche Intelligenz entwickelte er den Autoblow A.I. – wobei A.I. für "Artifial Intelligence", also den englischen Begriff für Künstliche Intelligenz steht. Durch Analysen von mehr als 100 Stunden Blowjob-Videomaterial ist das Sextoy nun in der Lage, zehn verschiedene Blowjob-Techniken anzuwenden. Oder, wie Sloan es nennt, zehn verschiedene Blowjob-Erfahrungen zu bieten. Passend hierzu hat er auch den Slogan des Toys formuliert: "Feels More Like A Human. Feels Less Like A Machine" – "Fühlt sich mehr wie ein Mensch, weniger wie eine Maschine an".

Was absurd klingt, ist das Ergebnis einer echten Wissenschaft. Es gibt sogar eine Arbeit, die diese Forschung untermauert. Und das Ergebnis einer sehr erfolgreichen Crowdfunding-Aktion auf der Plattform "Indiegogo", mit der Sloan mittlerweile fast 400 Prozent seines ursprünglichen 50.000 Dollar-Ziels erreicht hat. "Ich denke, für den Erfolg auf dem Markt ist es entscheidend, dass es Tausende von Männern gibt, die uns vertrauen und bereit sind, Geld für ein Produkt auszugeben, das wir sechs Monate später liefern werden", erklärt Sloan auf playboy.com.

Auch im Hinblick auf die Zukunft ist Brian Sloan ambitioniert: "Ich habe vor, in Zukunft Sexspielzeug mit Künstlicher Intelligenz im großen Stil zu besitzen. Ich stelle mir eine Welt von miteinander verbundenen Geräten vor, die voneinander und von ihren Benutzern lernen." Erst einmal ist aber abzuwarten, was der Autoblow A.I. wirklich verspricht. Noch 20 Tage lang kann man das Projekt auf Indiegogo unterstützen, erscheinen wird der Autoblow A.I. dann im kommenden Jahr – für 249 Dollar.

Autor: Playboy Redaktion, Playboy Deutschland
So bastelt man Sexspielzeug selbst
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.