Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

9 Rotlicht-Fakten

Der Playboy-Berater über Rocker, Trinkgeld und Küssen

Der Bordell-Guide

Nicht nur in den Rotlicht-Metropolen wie Amsterdam und Hamburg wird mit Geld für Sex bezahlt, sondern auch in jeder größeren Stadt bieten Damen ihre Dienste an. Hier einige Fakten zum wohl ältesten Gewerbe der Welt

1. Rocker

...sieht man häufiger auf gut gepflegten Harleys als an Türen gut gepflegter Bordelle.

2. Trinkgeld

...gibt ein Gentleman natürlich auch im Bordell. Üblich sind 10 bis 20 Prozent.

3. Paragraph 1 des Deutsches Prostitutionsgesetzes

"Sind sexuelle Handlungen gegen ein vorher vereinbartes Entgelt vorgenommen worden, so begründet diese Vereinbarung eine rechtswirksame Forderung."

4. Babylon Schwaben

Mit 244 Prostituierten je 100.000 Einwohner hat Augsburg die höchste Dichte an Amüsierdamen in Deutschland. Damit liegt die bayerische Schwabenmetropole um mehr als das Doppelte über dem deutschen Durchschnitt (120 je 100.000 Einwohner).

5. Wem Sie von Ihrem Bordellbesuch erzählen sollten

Manchmal: den Kumpels

Immer: dem eigenen Spiegelbild

Nie: der Scheidungsanwältin Ihrer Frau

6. Wie viele ins Bordell gehen

Etwa ein Viertel der deutschen Männer (24 Prozent) haben laut einer repräsentativen Playboy-Umfrage schon einmal für Sex bezahlt.

7. Fairness statt Flatrate

Ein Gentleman vergnügt sich nicht auf Kosten Ausgebeuteter!

8. Küssen

...ist okay. Wenn Sie es vereinbart haben.

9. Spitzenverdiener 

2000 Dollar verdiente Natalie McLennan, das teuerste Escort-Girl Manhattans. Pro Stunde.

Video: Sex mit der Ex - Eine Gute Idee?
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen