Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Würde wahren

vom richtigen Umgang mit der Exfreundin

So machen Sie sich nicht zum Deppen

Die Exfreundin ist weg und plötzlich ist man allein, allein. Man dreht die Musik auf und bemitleidet sich selbst. Überlegt, was falsch gelaufen ist. Ob man sie wiederhaben will. So schnell lässt sich schließlich kein Mann abservieren! Wie Sie auch in dieser schwierigen Situation die männliche Würde wahren können

Mit den Exfreundinnen gab es noch nie Probleme. Sie waren natürlich alle todtraurig, dass die Beziehung beendet wurde, freuten sich aber immer noch, wenn man mal für eine Nacht vorbeischaute. In der letzten Beziehung lief es dann irgendwie anders. Man hat sich verliebt und konnte sich vorstellen, mit der Frau alt zu werden. Sie redete überraschend von einer „Beziehungspause“, um dann festzustellen, dass man nicht mehr zusammen passt. Das muss erst mal verdaut werden. Damit man sich im Bekanntenkreis und bei der Exfreundin nicht zum Volldeppen macht – hier ein paar Tipps .

Auf keinen Fall: Betteln und Flehen

Die Exfreundin meinte es also ernst und hat die Beziehung beendet. Das sollte wie ein echter Mann aufgenommen und verarbeitet werden. Nach der ersten Trauerphase sollte die Ex nicht angerufen und angefleht werden, sie soll es sich noch mal überlegen. Auch wenn man Kontakt zu ihren Freundinnen sucht, um sie zu bitten, ein gutes Wort einzulegen, kann man nur verlieren. Die Freundinnen halten selbstverständlich zur Exfreundin und man bekommt eher Mitleid als Unterstützung zu spüren. „Der Arme! Er tut mir ja soo leid“ will doch wirklich kein Mann hören, oder?

Bloß nicht: die Familie einbeziehen

Die Exfreundin reagiert nicht auf die Mails und Anrufe, deswegen versucht man den Weg über die Familie. Mit ihrer Mutter ist man ja immer gut ausgekommen und der Bruder mochte einen doch auch. War nicht nächste Woche die Goldene Hochzeit der Schwiegereltern? Dann kann man doch mal vorbei fahren und „Hallo“ sagen. Kann man nicht! Die Exfreundin ist genervt, Bruder und Vater wollen ihr Kleines beschützen und sogar die Mutter versteht diese Aufdringlichkeit nicht. Die Familie also besser komplett raus lassen.

Schlechte Idee: Überwachung

Hat die Exfreundin etwa einen Neuen? Wann kommt sie nach Hause? Am besten, man fährt mal bei ihr vorbei und schaut, ob ihr Auto vor der Tür steht. Man sitzt zufällig in ihrer Stammkneipe, in der Hoffnung, sie kommt zufällig vorbei. Gelegentlich ruft man mal abends an, und wenn sie drangeht, legt man schnell wieder auf. Man kann sie aber auch sehr gut über das Internet überwachen. Sie hat ihn nämlich aus Anstand nicht gleich aus der Freundesliste gestrichen und nun kann man genau sehen, mit wem sie neu befreundet ist. Klingt nach einem Stalker? – Richtig. Also besser lassen.

Besser lassen: Gerüchte streuen

Da hat man sich tagelang Gedanken gemacht, was man der Exfreundin zum Valentinstag schenken könnte – und sie zeigt nicht einmal die Spur von Dankbarkeit oder Freude. Man war doch immer gut zu ihr und ist es immer noch! Um mit der Abweisung klar zu kommen erzählt man, wie schlimm sie eigentlich ist und wie sie einem das Herz gebrochen hat. Und zwar allen, damit ihnen die Augen geöffnet werden. Oder man verbreitet, dass man eigentlich selbst Schluss gemacht hat, weil sie zu langweilig oder schlecht im Bett gewesen ist. Das klingt armselig und verzweifelt? Ist es auch. Deshalb ist Schweigen in diesem Fall tatsächlich Gold.

Autor: Britta Geiger
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.