Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Der Trauzeuge

Was hat der beste Mann des Bräutigams eigentlich zu tun?

Mit der Ehre kommen Pflichten

Wird man von einem Freund zum Trauzeugen seiner Hochzeit berufen, ist das eine große Ehre. Doch mit der Ehre kommen auch die Pflichten. Da sich jeder Bräutigam einen Playboy als Trauzeugen wünscht, wissen wir natürlich, welche Aufgaben man aus dem Effeff beherrschen muss

Erstmal Glückwunsch: Nachdem Sie diesen Artikel angeklickt haben, scheinen Sie also zum Trauzeugen ernannt worden zu sein. Darauf können Sie stolz sein, denn das Amt des Trauzeugen verliehen zu bekommen, ist eine große Ehre. Aber was nun? Klar, Junggesellenabschied mit den Kumpels und ein paar Stripperinnen organisieren. Aber das ist leider noch nicht alles, was in den nächsten Wochen und Monaten auf Sie zu kommen wird:

Bei den Katholiken wird der Trauzeuge noch gebraucht

Welchem Zweck der Trauzeuge ursprünglich diente, verrät schon sein Name: Er hatte zu bezeugen, dass die Ehe geschlossen wurde. Mittlerweile ist das aber teilweise überholt. Auf dem Standesamt oder bei der evangelischen Hochzeit ist der Trauzeuge seit 1998 nicht mehr erforderlich. Viele zukünftige Ehepaare benennen nur deswegen noch einen, weil es für sie einfach dazu gehört. In diesem Fall haben Sie einfach nur nett auszuschauen und brav daneben zu stehen.

Anders schaut es bei den Katholiken aus: Hier muss der Trauzeuge noch seine Pflicht als Zeuge erfüllen. Gleich nach der Zeremonie unterschreibt er zusammen mit den frisch Vermählten in der Sakristei die Heiratsurkunde. UNBEDINGT PERSONALAUSWEIS MITBRINGEN!

Ein guter Trauzeuge geht helfend zur Hand

Kurz seine drei Kreuze auf das Hochzeitspapier zu setzen ist aber nicht das Einzige, was vom Trauzeugen erwartet wird – er sollte auch bei der Hochzeitsvorbereitung helfen. Bevor sich das Brautpaar das Ja-Wort geben kann, gibt es noch unfassbar viele Dinge, mit denen es sich rumschlagen muss. Da kann es Braut und Bräutigam schon mal die Nerven zerfetzen, wenn mitten im Vorbereitungs-Tohowabohu die Gäste zum x-ten Mal anrufen, um nachzufragen, ob das Kaffeeservice als Hochzeitsgeschenk in hell- oder azurblau mehr Freude bereiten würde. Der Trauzeuge sollte daher eine Art männlicher Rammbock vor dem baldigen Ehepaar sein, an den die Gäste ihre Fragen richten. Das Brautpaar kann sich derweil auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren.

Junggesellenabschied: ganz klar Aufgabe des Trauzeugen

Die angenehmste Aufgabe des Trauzeugen: Sich um den Junggesellenabschied kümmern. Was es alles zu beachten gibt, damit der letzte Junggesellenabend des Bräutigams nicht zum Trennungsfiasko wird (und ihre Festvorbereitungen umsonst waren), sollten Sie sich vorher Der perfekte Junggesellenabschied durchlesen. Übrigens: Wenn Sie geplant haben, mit dem Bräutigam und den engsten Kumpels ein wildes Wochenende zu erleben, können Sie dieses bei lastnightoffreedom buchen.

Der Trauzeuge ergreift das Wort

Wesentlich förmlicher geht es dann zu, wenn Sie nach der Trauung beim anschließenden Festbankett eine Rede auf das Brautpaar halten müssen. Hier gilt es zu beachten, den Eltern des Brautpaares den Vortritt zu lassen und erst danach selbst die Rede anzustimmen. Vermeiden sie stundenlange Vorträge – und auch, wenn Sie mit der Wahl der Ehefrau Ihres Kumpels nicht einverstanden sind, behalten Sie das gefälligst für sich!

Üblich sind kurzweilige Reden (das Publikum muss sich nicht unbedingt ins Hemd pinkeln vor Lachen). In welcher Beziehung Sie zum Bräutigam stehen, eine Anekdote darüber, wie Sie es erlebt haben, als er seine Frau das erste Mal traf, („Ich weiß noch wie er zu mir kam und ganz aufgeregt erzählt hat, er habe seine Traumfrau an der Supermarktkasse getroffen, blablabla“), dass Sie dem Paar nur das Beste wünschen, dann erheben Sie noch das Glas auf die beiden. Fertig. Sie können das Ganze natürlich noch mit witzigen Schmankerln aus der Single-Zeit des Bräutigams würzen, aber achten Sie darauf, dass es für ihn nicht peinlich wird.

Beim Trauzeugen kann sich der Ehemann auskotzen

Aber auch wenn die Ringe erstmal an den Fingern stecken und der ganz normale Wahnsinn in den Alltag des Ehepaares eingekehrt ist, war es das noch nicht für Sie. Noch lange nicht. Um ehrlich zu sein: Ihr Amt wird Ihnen so lange anhaften, wie die Ehe hält.

Denn genau das wird ihr Job sein: Dafür zu sorgen, dass die beiden ein langes, glückliches Leben zusammen führen. Wenn es knackst und kracht in der Ehe und die ersten Probleme auftreten – stehen Sie ihrem Freund beiseite und sprechen Sie mit ihm über seinen Ehe-Verduss. Da kann es schon helfen, mit ihm ein Männerwochenende zu verbringen, wo er von seiner Rolle als Ehemann abschalten kann. Der Berater wünscht viel Erfolg für Ihr Trauzeugen-Dasein!

Autor: Maximilian Reich
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.