Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Let’s talk about Sex!

Die neue Sex-Sprache der Frauen

(Body)Talk

Was früher allenfalls hinter vorgehaltener Hand besprochen wurde, ist gesellschaftsfähig geworden: Sex. WIr lauschen dabei vor allem der neuen Sex-Sprache der Frauen

Spätestens seit "Feuchtgebiete" oder "Fifty Shades of Gray" sind die letzten Hüllen auch sprichwörtlich gefallen. Worüber früher gekichert wurde oder was Anlass für schamhaftes Erröten war, ist heute in aller Munde.

Sex als Konversationsthema

Harte Erotikliteratur von Frauen verkauft sich wie geschnitten Brot. Dass Frauen in Sex-Shops gehen, ist Normalität geworden. Und wenn sich Freundinnen über Sex unterhalten, dann nicht im Flüsterton in den eigenen vier Wänden, sondern im Cafe nebenan, bei Cappuccino oder Prosecco, und jeder im unmittelbaren Umkreis kann mithören, ohne dass es peinlich wird. Und dabei werden nicht nur Körperteile beim Namen genannt, sondern auch Sehnsüchte nach sexuellen Praktiken offen ausgesprochen.

Sex - die normalste Sache der Welt

Sex gehört zum Leben - schon immer. Und es ist die normalste Sache der Welt, darüber zu reden. Verklemmtheit schadet der Lust, und das gilt auch für die Sprache. Über Sex offen zu reden, ist demzufolge nicht ordinär oder vulgär, auch wenn eine gewisse Gefahr des Abdriftens zweifelsohne besteht, sondern in der Regel normal und gesund.

Dabei soll der Sex nicht entzaubert und es soll auch niemand bloßgestellt werden. Eine gewisse Intimsphäre muss immer gewahrt bleiben! Auf Facebook oder Twitter über die letzte Nacht zu berichten, ist und bleibt geschmacklos und hat nichts mit der neuen Offenheit zu tun. Aber eine offene Sprache über Sex bietet die Chance, die eigene Sexualität besser zu verstehen.

Die neue Offenheit im Bett

Dass Frauen gerne dazu neigten, einen Orgasmus vorzutäuschen, ist bekannt. Und irgendwie war es natürlich auch bequem. Mit der neuen Offenheit sind auch die Ansprüche gestiegen und Frau sagt, was ihr gefällt und was nicht. Das mag im ersten Moment etwas verstörend wirken, vor allem dann, wenn man(n) sich eigentlich immer für den besten aller Liebhaber gehalten hat.

Andererseits sind Geschmäcker verschieden und Sie kein Hellseher. Also sehen Sie es nicht als Kritik an Ihren Fähigkeiten an, sondern als weiblichen Beitrag zu mehr Spaß im Bett, wenn Ihnen Ihre Partnerin klipp und klar sagt, was ihr im Bett gefällt und wie sie es gerne hätte. Sie haben so die Möglichkeit, sich besser auf Ihre Partnerin einzustellen. Dirty Talking im Rausch der Sinne wird Sie sogar noch mehr anstacheln. Und der Sex wird für Sie beide das, wofür Sie ihn schon immer gehalten haben: einmalig und einzigartig!

Autor: Petra Henning
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.