Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Ring frei

Ein Penisring steigert den Spaß im Bett

Keine Angst vor Bindung - dieser Ring ist harmlos

Ein Penisring gehört zur sexuellen Grundausstattung. Trotzdem hat nicht jeder Mann einen. Vielleicht, weil es so viele Fragen gibt

Ein Penisring, gern auch Cockring genannt, ist in allen Farben, Größen und Materialien erhältlich. Ob Sie sich für ein Modell aus Kunststoff, Leder, Gummi oder Metall entscheiden, ist Ihnen überlassen. Hauptsache, er passt.

Welche Größe sollte er haben?

Es gibt zwei Arten von Penisringen. Die einen (Modell 1) werden nur um den Penisschaft getragen. Die anderen (Modell 2) auch hinter dem Hodensack. Um herauszufinden, welche Größe die richtige für Sie ist, benötigen Sie ein Maßband und eine Erektion.

Wenn Sie einen Penisring ausprobieren wollen, der nur um den Schaft getragen wird, messen Sie den Umfang Ihres erigierten Penis am Übergang zum Hodensack Der optimale Penisring sollte etwa 5 Millimeter kleiner sein. Wenn Sie einen Cockring möchten, der um Penis und Hodensack getragen wird, wählen Sie ein Modell, das denselben Durchmesser hat wie Ihr erigierter Penis. Nur, wenn Sie auf Metall im Bett abfahren, sollte der Durchmesser des Rings sogar etwas größer sein, sonst könnte es schmerzhaft werden.

Wie wird er benutzt?

Ein dehnbarer Penisring, wird im nicht-erigierten Zustand des Penis angelegt. Je nachdem, ob Sie sich für Modell eins oder zwei entschieden haben, führen Sie entweder nur den Penis durch den Ring oder (bei Model 2) auch noch den Hodensack. Dabei gilt: In der Ruhe liegt die Kraft. Bitte schön geduldig einen Hoden nach dem nächsten durchschieben. Ist der Penisring nicht dehnbar, also aus Metall, funktioniert das Prozedere andersrum. Zuerst den Hodensack vorsichtig durch den Metallring schieben, dann den schlaffen Penis hinterher. Durch den Penisring fühlt sich die Erektion größer und fester an.

Besonders praktisch: Penisringe, die beim Sex zusätzlich Ihrer Partnerin Vergnügen bereiten. Zum Bespiel Modelle mit eingebautem Vibrator, die die Klitoris stimulieren.

Kann er gefährlich werden?

Ja. Aber das ist sehr unwahrscheinlich. Denn nur wenn Sie den Penisring zu fest anlegen und Ihr bestes Stück länger als eine Stunde nicht durchblutet wird, drohen unangenehme Konsequenzen. Im schlimmsten Fall werden die Schwellkörper verletzt, was zu Erektionsstörungen führt. Der Ulmer Urologe Horst Hohmuth empfiehlt daher dehnbares Material: „Ein Penisring ist kein Problem, wenn er nicht zu eng sitzt.“ Von Penisringen aus Metall rät der Experte ab.

Autor: Anne Lehwald
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.