Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Do's and Don'ts

Welche Facebook-Posts kommen bei Frauen an?

OB Facebook-Posts

Statusmeldungen auf Facebook – jeder kennt sie, jeder tut es. Aber was kommt bei Frauen an und was turnt ab? Der Berater verrät Ihnen die Dos and Don'ts in Sachen Facebook-Posts.

Der erste Eindruck zählt – heutzutage bezieht sich das nicht nur auf das persönliche Aufeinandertreffen von Angesicht zu Angesicht, sondern gilt auch für das virtuelle Profil. Meist ist man auf Facebook schon befreundet, bevor es im wahren Leben zur Sache geht. Umso wichtiger also, die Dame der Begierde nicht schon vorab mit den falschen Facebook-Posts zu vergraulen. Damit Ihnen dieser Fauxpas erspart bleibt, hat der Berater die Do's and Don'ts in Sachen Statusupdate auf Facebook für Sie zusammengefasst.

Facebook-Posts: Weniger ist mehr

Die erste und auch gleich wichtigste Regel: Ein Mann sollte nicht täglich irgendwelchen Nonsense posten. Das hat entweder was von Nerd oder Mof (also Mensch ohne (nicht virtuelle) Freunde) oder etwas von ungezügeltem Selbstdarsteller. Beschränken Sie sich also auf das Wesentliche und versuchen Sie, eine Balance zwischen unterhaltsamen und gehaltvollen Beiträgen zu finden.

Stimmungslage posten: Niemals!

Frauen beschweren sich ja gerne, dass Männer zu wenig über ihre Gefühle sprechen. Wer dem Rechnung tragen will, kann also gerne anfangen,sich zu öffnen – aber was Sie auch im Innern umtreibt, posten sie es nicht auf Facebook. Es hat nämlich etwas Erbärmliches, wenn ein Mann vor dem Bildschirm auf virtuelle Likes oder Kommentare zu seiner Gefühlslage wartet. Abgesehen davon, genießen Frauen das Gefühl, das einzige Wesen auf Erden zu sein, dem sich ein Mann öffnen kann und will. Durch emotionale Diarrhoe auf der Pinnwand machen Sie diese Möglichkeit der Einschmeichelei zunichte.

Facebook-Posts: Humor oder die Gefahr, zu witzig sein zu wollen

Frauen lieben Humor und Männer, mit denen sie lachen können – zumindest ist das die bahnbrechende Erkenntnis so ziemlich jeder existierenden Umfrage zu diesem Thema. Dennoch sollte man auf Facebook vermeiden, allzu gewollt spaßig zu sein. Männer, die ständig irgendwelche Scherzchen oder reddit-fun-pics posten, wandern bei den Ladys meist in die Nerd-Clown-Schublade, noch bevor die Pointe sitzt. Absolut abstoßend für die meisten Frauen sind auch Männer-Insider mit dem besten Kumpel, derbe Schenkelklopfer, die an den letzten Absturz erinnern. Zu pubertär. Ständig geistreiche Schmankerl aus der "Zeit" oder sarkastisches aus der "Titanic" zu re-posten is nicht besser. Was Humor in Posts angeht: So authentisch wie möglich – ohne die innere Sau völlig über die Pinnwand rasen zu lassen.

Facebook-Posts: Die Krux mit der Kritik

Natürlich ist geistreich sein eine feine Sache. Und interessiert am Weltgeschehen sollte Mann sich natürlich auch zeigen dürfen. Aber Männer, die mit dem Jesus-Komplex behaftet scheinen und ständig einen auf Facebook-Bono machen, nerven gewaltig. Ihre Posts sollten schließlich nicht den Eindruck bei der Frau erwecken, das Leben an Ihrer Seite gleiche einem endlosen Mix aus Protestmarsch, Aktivisten-Stuhlkreis und Petitions-Unterschriften-Sammelaktionen. Das würde den Kreis der weiblichen Fans nämlich vermutlich deutlich einschrumpfen.

Minenfeld beim Facebook-Post: Beziehungsstatus

Was Facebook-Posts oder sonstige Aktivitäten rund um den Beziehungsstatus auf Facebook angeht, gibt es eine klare Regel: Der Beziehungsstatus sollte überhaupt nicht existent sein auf Ihrer Seite. Steht da "Single" hat das einen Beigeschmack von "verzweifelter Typ auf der Suche nach Dates" oder "Schwerenöter". Wenn ein Mann seinen eigenen auf "vergeben" oder "verheiratet" geänderten Status liked, haben außenstehende Frauen das Gefühl, er hat sich virtuell kastrieren lassen. Und bei "es ist kompliziert" leuchten ohnehin schon alle Alarmglocken. Außerdem erleichtern Sie sich spätere Streitfragen in der Beziehung wie "Warum stehst du auf Facebook nicht zu mir? Dürfen andere nicht sehen, dass wir zusammen sind?", wenn Sie von vornherein klar stellen, dass Sie zu Ihrem Beziehungsstatus grundsätzlich keine Angaben auf Facebook machen. Punkt.

Bei Bildern auf Facebook gilt: Die Mischung macht's

Frauen sind neugierig – und garantiert jede Lady schaut sich die Bilder auf den Seiten eines Mannes genauestens an. Daher ist es entscheidend, ein stimmiges Sammelsurium an Bildern zu posten. Dazu gehören abwechselnd: einige professionell wirkende Bilder, einen Tick Privates – gut kommt immer Sport, Kunst, Hund – irgendwas, das zeigt, wie vielseitig Ihre Interessen sind. Dann ein bisschen Familie, Bruder, Schwester, Mutter – weil, ein Familienmensch hat natürlich Herz. Ganz dezent dürfen auch das Partytier und der Womanizer durchscheinen – das versprüht soziale Kompetenz und weckt den Ansporn der Frau, den heißen Typen ganz für sich zu haben. Aber Vorsicht, hierbei nicht zu vulgär oder selbstgefällig werden.

Autor: Kirstin Macher
Tinder und Lovoo - Flirt-Apps richtig nutzen
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.