Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Flirten in Deutschland

So unterschiedlich baggern die Bundesländer

Flirt-Atlas

Flirten Sachsen genauso wie Hamburger? Und wie geht das mit dem Anbändeln in Bayern oder Schleswig-Holstein? Gibt es Bundesländer, wo Sex beim ersten Date wahrscheinlicher ist? Eine Studie verrät jetzt, wie die Deutschen baggern – und wir haben die Flirt-Landkarte

In Sachen Flirt gibt es offenbar große Unterschiede zwischen den einzelnen deutschen Bundesländern – das hat jetzt eine Singlestudie der Online-Partnervermittlung ElitePartner herausgefunden. Die überraschenden Ergebnisse:

Der erste Schritt: Berlinerinnen machen’s selbst

Der erste Schritt beim Flirten ist immer noch Männersache? „Ick mach das selber,“ sagen sich die Frauen aus Berlin. Sie gehen besonders häufig selbstbewusst auf den Mann zu, der ihnen gefällt. Nur jede Vierte Berlinerin besteht auf die klassische Rollenverteilung beim Ansprechen. Die bayerischen Maderln sind dagegen nicht ganz so emanzipiert: Im blau-weißen Freistaat finden ganze 33 Prozent, dass er sie ansprechen sollte – unbedingt.

Sex beim ersten Date: Die Schleswig-Holsteinerinnen schließen es nicht aus

Die erste Verabredung – und dann gleich ab in die Kiste? Wo Männer darauf hoffen können, enthüllt die Flirt-Studie auch: Die Frauen in Schleswig-Holstein gehen offenbar am lockersten mit dem Thema Spontan-Sex um - ganze 40 Prozent haben kein Problem damit. Am biedersten sind (wieder mal) die bayerischen Frauen: Für die Hälfte kommt Liebesspiel beim dem ersten Date gar nicht in die Tüte.

Familienplanung: Beim Flirten in NRW ein No-Go

Das erste Date birgt noch andere Stolperfallen: Wenn SIE bereits beim ersten Treffen von ihrem Babywunsch spricht, dann würden 37 Prozent der Männer in Nordrhein-Westfalen auf der Stelle die Flucht ergreifen. In Rheinland-Pfalz hätten dagegen nur 27 Prozent ein Problem mit diesem Thema.

Missverständliche Flirt-Signale: In Baden-Württemberg sind die Männer verwirrt

Frauen und Männer: Eine Geschichte voller Irrtümer. Das gilt besonders für die Baden-Württemberger: 43 Prozent verstehen die weiblichen Flirt-Signale einfach nicht. Den Dreh raus haben offenbar die Niedersachsen: Nur jeder Dritte berichtet dort, dass er Verständigungsschwierigkeiten mit Frauen hat.

Mutig, mutig: Die Hamburger gehen beim Flirten richtig ran

Wenn ihnen eine Frau gefällt, gibt es für die meisten Hamburger Jungs kein Halten mehr: 36 Prozent sprechen jede an, die sie scharf finden. Weniger mutig sind dagegen die Sachsen – Da traut sich nur jeder Vierte, eine Frau nach ihrer Nummer zu fragen.

Autor: Angelika Zahn
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.