Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

So stehen Ihre Chancen mit einem Haustier

Der Hund ist ja bekanntlich des Menschen bester Freund. Aber taugt er auch als Wingman? Ob Ihre Chancen mit oder ohne Tier besser sind

Frauen können Männern mit Hund nicht widerstehen. So ist zumindest die gängige Meinung. Oder zieht die kuschelige Katze daheim auf dem Sofa doch besser? Angeblich signalisiert ein Haustier der Damenwelt, dass der Mann einfühlsam und fürsorglich ist. Immerhin kümmert er sich um ein mehr oder weniger hilfloses Wesen. Aber ein Haustier bringt auch viel Arbeit mit sich, man ist nicht mehr so flexibel. Ist der Hund oder die Katze dann doch eher ein absolutes No-Go beim Flirten?

Zieht ein Haustier wirklich?

Diese Szene kommt Ihnen bestimmt bekannt vor: Sie gehen im Park spazieren und beobachten einen Kerl, der mit einem kleinen Zwergpinscher unterwegs ist. Und scheinbar liegen ihm die Frauen deshalb zu Füßen, denn er kann sich kaum mehr retten vor lauter "Ah, ist der süß!" und "Oh Gott, wie niedlich!".

Bevor Sie jetzt aber darüber nachdenken, sich auch so einen Wingman auf vier Pfoten zuzulegen, müssen Sie eines wissen: Frauen finden Tiere zwar unglaublich süß, aber wenn es um die Partnerwahl geht, bevorzugen sie einen Mann ohne tierischen Anhang. Das hat jetzt eine Studie des Online-Datinportals "Parship" ergeben. Jede vierte Frau bevorzugt demnach einen Mann ohne Haustier, wohingegen nur 4 Prozent der Befragten sich einen Partner mit Hund, Katze, Maus und Co. wünschen.

Warum stehen die Chancen so schlecht?

Klar, einem Mann, der ein Haustier hat, sagt man gemeinhin nach, dass er fürsorglich und gefühlvoll ist. Also eigentlich der perfekte Mann, um eine Familie zu gründen. Oder? Stimmt leider nicht ganz. Denn oftmals signalisiert ein Haustier auch, dass der Mann nicht flexibel ist. "Haustierbesitzer gelten als zeitlich und räumlich gebunden und damit als unflexibler", erklärt der Diplom-Psychologe Markus Ernst. Außerdem wird den Herrchen oft unterstellt, schon eine Beziehung zu haben – mit dem Haustier. Sollten Sie trotzdem nicht auf die Hilfe eines tierischen Wingmans verzichten wollen, passen Sie auf, welchen haarigen Gefährten Sie sich ins Haus holen.

Mit diesen Tieren steigen Ihre Chancen

Ganz klar auf dem ersten Platz der Haustiere, die einen Mann attraktiver machen, ist der Hund. Aber wenn Sie sich einen als Flirthelfer zulegen wollen, achten Sie auf die Rasse. Ein Zwergpinscher lässt Sie etwas armselig wirken, ein Dackel vermittelt den Eindruck, Sie verbringen Ihre Zeit lieber am Stammtisch mit Ihren Kumpels. Ein Schäferhund zum Beispiel wäre ideal: Er ist nicht zu groß oder zu klein, nicht zu feminin, aber auch kein Hund, vor dem man Angst haben müsste. Auf Platz zwei der Beliebtheitsskala des weiblichen Geschlechts rangiert die Katze, gefolgt von einem Pferd. In der Zoohandlung sollten Sie lieber die Finger von allem lassen, das mehr als vier Beine oder kein Fell hat wie zum Beispiel Spinnen, Schlangen, Vögel oder Fischen.

Autor: Katrin Winklmaier
Liebeshelfer Haustier?
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.