Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Kompliment oder Beleidigung

So verstehen Frauen Sie nicht falsch

Kompliment oder Beleidigung

Frauen Komplimente zu machen ist ja bekanntlich wie Topfschlagen im Minenfeld. Wie Sie auf dem schmalen Grat zwischen Schmeichelei und Beleidigung die Balance halten, verraten wir hier.

Welcher Mann kennt das nicht: Sie wollen einer Frau ganz arglos etwas Nettes sagen und erreichen dennoch, dass Sie wutschnaubend das Weite sucht. Im schlimmsten Fall dürfen Sie sich danach von Freunden und Kollegen vorwerfen lassen, wie Sie nur eine solche Unverschämtheit von sich geben konnten. Frauen Komplimente zu machen war noch nie so schwer wie heute: Man darf sie nicht auf ihr Äußeres reduzieren, muss dieses aber dennoch wahrnehmen. Ihre Intelligenz zu würdigen kommt schon mal gar nicht infrage, denn das klingt ja gönnerhaft. Was ist also zu tun? 

Frauen ein Kompliment machen: Seien Sie kein Spiegel

Einer Frau ein Kompliment über ihr Aussehen zu machen ist - seien wir ehrlich - nicht besonders originell. Zudem wirken Sie unglaubwürdig, wenn Sie sich permanent vor Begeisterung überschlagen. Ob Sie es glauben oder nicht: Frauen wissen für gewöhnlich selbst recht gut, wie Sie gerade aussehen. Falsch gesetzte Komplimente von Ihnen werden daher gern als Beleidigung aufgefasst - und schon haben Sie verloren. Seien Sie also kein Spiegel, sondern heben Sie sich Ihre Komplimente für besondere Gelegenheiten auf.

Frauen ein Kompliment machen: Vorsicht mit Superlativen

"Du bist die Einzige, die Schönste, die Klügste!" Sie glauben, das kommt gut an? Tut es nicht. Superlative wirken auf Frauen ebenso gestellt wie unglaubwürdig: Die meisten Frauen sind sich schmerzlich der Tatsache bewusst, dass sie eben nicht die Schönsten und Klügsten sind. Und dass sie die Einzigen sind, ist kein Kompliment, sondern in der Regel die Grundvoraussetzung. Wenn Sie hingegen die zwei kleinen Wörter 'für mich' in Ihr Kompliment einbauen, haben Sie wahrscheinlich Erfolg. Grundsätzlich gilt aber: Setzen Sie Superlative sehr sparsam ein.

Frauen ein Kompliment machen: Emanzipation ist überall

Im Zeitalter von Frauenquote und Elterngeld sollten Sie ganz vorsichtig sein, was Komplimente über die weibliche Unabhängigkeit angeht. Denn sobald Intelligenz, Erfolg und Unabhängigkeit von Ihnen lobend erwähnt oder als Grundlage für ein Kompliment genutzt werden, wird die betreffende Frau das als Beleidigung auffassen. Ihnen werden dann Gönnerhaftigkeit und Arroganz vorgeworfen, weil Sie etwas als besonders hervorheben, was doch selbstverständlich ist. Wenn Sie in diesem Themenfeld also ein Kompliment machen wollen, dann loben Sie nicht die Tatsache, dass sie erfolgreich in Ihrem Job ist. Beziehen Sie sich lieber darauf, was Sie an ihrem Beruf interessant finden - Komplimente auf gleicher Augenhöhe ziehen bei den meisten Frauen besser.

Frauen ein Kompliment machen: die richtige Dosierung

Dass Sie wissen, welche Komplimente die richtigen sind, macht Sie noch lange nicht zum Champ: Auf die richtige Dosis kommt es an. Das gilt sowohl für das erste Date als auch für die langjährige Partnerschaft. Wie bei so vielen Dingen ist auch hier weniger mehr: Wenn Sie eine Frau mit Komplimenten überschütten, ist das bald nichts Besonderes mehr. Eher geht es der Dame Ihres Herzens früher oder später auf die Nerven. Warten Sie also besondere Momente ab: das neue Abendkleid, das erfolgreich abgeschlossene Projekt, eine neue Bestzeit beim Joggen. Denn eins ist sicher: Wenn eine Frau mit sich selbst zufrieden ist, kommt ein Kompliment gleich doppelt gut an.

 

Autor: Lena Kluth
Lobhudelei – So macht man einer Frau Komplimente
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.