Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Lachen im Bett: Auch beim Sex?

Frauen mögen Männer mit Humor. Wenn es aber ins Bett geht, vergeht vielen das Lachen. Sie denken, Frauen mögen beim Sex keine Scherze. Selbst Schuld! Eine Lachnummer im Bett ist oft die beste Nummer

Humor kommt in deutschen Schlafzimmern nur selten vor: Erotik und Witze, das beißt sich irgendwie. Diese Annahme ist allerdings völlig falsch. Die meisten Frauen sehnen sich nämlich sogar nach dem einen oder anderen Liebhaber, der den Schalk im Nacken hat, während er den ihren küsst. Immerhin gaben in einer Durex-Studie 31 Prozent der Befragten an, sie hätten beim Sex gerne mehr zu lachen.

Lachen Sie über Ihre Schwächen

Das heißt ja nicht, dass Sie jedes Vorspiel mit „Kommt ein Pferd in die Bar...“ beginnen sollen. Ernste Situationen mit Humor nehmen und gemeinsam darüber lachen – darin liegt der Erfolg von gutem Sex. Bei Potenzproblemen ihr bestes Stück wutentbrannt mit „Du Spack, nun mach schon“ panisch anzukreischen, macht die Stimmung nicht unbedingt prickelnder und klingt auch noch saudoof.

Wenn Sie es aber mit Humor nehmen und gemeinsam darüber feixen, kann das „zu einem entspannten Miteinander führen“, wie der Berliner Paartherapeut Florian Klampfer erklärt. Der Humorforscher und Buchautor („Rettet die Purzelbäume“) Prof. Dr. Alfred Kirchmayr sagt dazu: „Humor ist ein Elixier der Lebenskunst. Man lernt spielerisch einander und Facetten der Berührung kennen. Wer glaubt, keine Fehler machen zu dürfen, der ist gehemmt.“ Klampfer empfiehlt daher sogar, ganz bewusst den Humor als Sex-Therapie zu benutzen: „Manchmal ist es das Beste, bestehende Gefühle wie Aufregung und Anspannung zu thematisieren und gemeinsam darüber zu lachen. Das sorgt für ein entspanntes Miteinander.“

Lachen Sie sie zum Orgasmus

Das „entspannte Miteinander“ hat übrigens nicht nur für Sensibelchen Vorteile, die sonst Angst haben, ausgelacht und verletzt zu werden. Es treibt die Frau auch schneller zum Orgasmus. „Lachen“, erklärt Klampfer, „stimuliert Glückshormone und hilft der Partnerin, sich besser zu entspannen.“ Das wiederum nimmt dem Mann Arbeit ab. Je relaxter und sicherer sich eine Frau fühlt, desto besser kommt sie zum Höhepunkt.

„Der Verstand ist der Todfeind des weiblichen Orgasmus. Weil Sie in diesem Augenblick schutzlos ist, wird er vom Kopf als Bedrohung eingestuft“, erklärt Sex-Päpstin Anne West. Der weibliche Orgasmus ist eben keine rein mechanische Angelegenheit über die Vagina, sondern auch eine Sache des Kopfes. Und den kann Mann austricksen – zum Beispiel mit Humor.

Autor: Maximilian Reich
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.