Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Ab wann hat man Love-shyness

und wie kann man sie überwinden?

Die Hürde aller Hürden

Rote Ohren bekommen wir alle mal, doch einige Männer haben mit einer so extremen Schüchternheit zu kämpfen, dass sie am liebsten den Raum verlassen würden, wenn eine schöne Frau hereinkommt. Woher kommt diese starke Love-shyness und kann man etwas dagegen tun?

Die Frau an der Theke lächelt schon den ganzen Abend in Ihre Richtung und Sie würden nichts lieber tun, als einfach zu ihr rüber zu gehen und einen coolen Spruch fallen zu lassen. Doch zwischen Ihnen und der Dame tut sich ein so großer Graben auf, den Sie nie im Leben überwinden können. Und der Graben hat auch einen Namen: Schüchternheit. Wenn diese so groß ist, dass ein Mann dadurch kaum soziale Kontakte hat und noch nie mit einer Frau zusammen war, dann spricht man sogar von sozialer Phobie oder der so genannten Love-shyness.

schüchtern vor Liebe

Ein Gespräch mit einer attraktiven Frau im Bus oder gar ein heißer Flirt in der Disco – für einige Männer undenkbar. Sie leiden unter Love-shyness. Laut dem US-amerikanischen Professor Brian G. Gilmartin ist dies eine besonders extreme Form von chronischer Schüchternheit. „Ist ein Mensch 'love-shy', so hat er immense Angst, mit anderen, die er als anziehend empfindet, in Kontakt zu treten“, erklärt der Diplom-Psychologe und Flirtexperte Stephan Landsiedel. „In anderen Alltagssituationen, die nichts mit flirten zu tun haben, ist diese Person jedoch weniger schüchtern.“ Auf andere wirkt eine liebesschüchterne Person meist desinteressiert und wird als „komisch“ abgestempelt.

In Wirklichkeit sind Menschen, die unter Love-shyness leiden, dauerhaft aufgeregt und fühlen sich unwohl, haben schwitzige Hände und können keinen Blickkontakt mit dem Menschen halten, den sie als anziehend empfinden. Durch die extreme Schüchternheit können sogar Krankheitssymptome wie Herzrasen, Übelkeit, Atem-Enge und Schwindel ausgelöst werden. „In harten Fällen kann sich extreme Schüchternheit so weit ausbreiten, dass der Betroffene sich nicht mehr heraustraut und sich allein in sein eigenes Reich zurückzieht, in dem er von niemandem gestört wird“, so Landsiedel.

warum so schüchtern?

Wer eine Frau kennenlernen will, der geht tanzen. Früher konnten sich die Männer in den Tanzlokalen mit dem Vorwand, eine Tanzpartnerin zu benötigen, an die Damen heranschleichen. Heute tanzt im Club jeder für sich alleine. Flirtprofi Landsiedel: „Wenn Männer eine Frau ansprechen, dann fehlt Ihnen oft der geeignete Vorwand. Es wird schnell offensichtlich, dass es sich um eine 'Anmache' handelt.“

Viele Frauen erwarten immer noch, dass ein Mann den ersten Schritt macht und auf die Frau zugeht. Dabei muss jeder Mann allerdings auch die Erfahrung machen, zurückgewiesen zu werden. „Und das macht vielen Männern Angst“, erklärt Landsiedel. „Beim nächsten Mal fließt diese Erfahrung wieder mit ein. Sie werden entweder vorsichtiger oder überspielen Ihre Angst mit Macho-Gehabe, was wiederum oft zu negativen Ergebnissen führt.“ Diese Erfahrungen sind die ersten Schritte in Richtung Schüchternheit.

Gibt es einen Weg aus der Love-shyness?

Niemand kann über Nacht zu einem neuen Menschen werden. Es braucht jede Menge Zeit und noch mehr Übung, will man seine Love-shyness endlich überwinden und auf andere Menschen – vor allem auf Frauen – zugehen. „Langfristig liegt der Schlüssel im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung“, erklärt Stephan Landsiedel. Zunächst sollte man mit leichten Übungen anfangen und sich fragen: Was macht mich liebenswert? Inwiefern bin ich einzigartig? Was habe ich anderen zu geben? „Oft haben auch Menschen einen inneren Kritiker, der ihnen sagt: Du bist nicht gut genug. Die hat längst einen anderen und Ähnliches“, so Flirtexperte Landsiedel.

„In meinen Flirtseminaren verwende ich verschiedene wirksame Methoden, um diese 'Ausreden' wirkungslos zu machen.“ Der nächste Schritt ist dann der praktische Teil, in dem sich der schüchterne Mensch in Alltagssituationen Stück für Stück mehr zutrauen muss, in dem er zum Beispiel eine schöne Frau auf der Straße nach dem Weg fragt oder der Dame an der Brottheke ein Kompliment macht. Der Härtetest folgt dann am Schluss: Eine Frau in der Bar ansprechen und nach einem Date fragen. Wer dran bleibt und sich nicht aufgibt, der kann seine Love-shyness überwinden.

Davon kann auch Flirtprofi Landsiedel ein Liedchen singen: „Ich selbst war früher extrem schüchtern. Es hat viele Trainingsprogramme und Übung gebraucht, um das zu ändern. Heute glaubt mir keiner mehr, dass ich mal so schüchtern war. Man darf keine Wunder über Nacht erwarten, aber wenn man dran bleibt, kann man Schüchternheit um 180 Grad drehen.“

Autor: Marlene Burba
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.