Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Kurioser Fakt über Frauen

Schweigen macht dick!

Schweigen macht dick

Es wird Ihnen sicherlich wenig gefallen, aber diese Wahrheit über Frauen kommt allen zugute. Stellen Sie sich ihr: Schweigen macht dick. Warum? Das weiß unsere Autorin.

Schweigen macht dick. Diese Erkenntnis ist mir in den letzten Tagen gekommen. Das Ganze war ein unfreiwilliger Selbstversuch. Mir hat es die Sprache verschlagen. Nein, besser gesagt: die Stimme. Die war nämlich komplett weg. Bis auf einen tiefen Ton, für den mich wahrscheinlich die urigsten Buschmänner beneidet hätten, kam nichts aus meinem Mund heraus. Jetzt werden Sie denken: Das ist doch mal ganz angenehm, eine plappernde Frau weniger. Doch für Niemanden war das angenehm. Die Kollegen, die Sachen mit mir „absprechen“ mussten, wurden auf ihre Künste im Pantomime-Raten geprüft, statt der Worte gab es aufgeregtes Rumgefuchtel. Nichts ist gut, wenn eine Frau ihrem Mitteilungsbedürfnis nicht nachkommen kann.

Nichtreden ist wie Sexverbot

Der Arzt hatte drei Tage strengstes Redeverbot erteilt. Das war für mich so viel, wie für andere drei Jahre Sexverbot. Grausam! Ich, die sonst gern jeden Abend bis spät in die Nacht telefoniert oder sich mit Freunden zum Plaudern trifft, musste mein Mitteilungsbedürfnis irgendwo abladen. Ich schrieb SMS und E-Mails bis meine Finger rebellierten, ich sah fern, holte meine DVD-Sammlung hervor, aber nichts half. Nicht mal meine Lieblingsmusik, denn normalerweise singe ich da aus vollem Halse mit. So macht das keinen Spaß!

 

VIdeo: So bringen Sie Ihre Liebste zum Schweigen

Vom Schweigen zum Schwelgen

Ich gehöre zwar generell zu den Naschkatzen der Nation, doch das wurde in dieser schweigsamen Situation noch um ein Vielfaches gesteigert. Scheinbar gibt es einen Mechanismus: Wenn nichts aus dem Mund herauskommen darf, muss etwas hinein. Klar, werden Sie sagen, ich hätte da was unheimlich Großes anzubieten. Aber diese Gedanken können Sie gleich wieder streichen. Ausprobiert – gescheitert. Es musste Süßes her, nichts Salziges.

Ein bisschen mehr darf’s sein – was die Worte angeht

Drei Tage war ich zum Schweigen verurteilt und drei Tage mussten mich Schokolade, Kekse, M&Ms und Co. über Wasser halten. Ich habe mich nicht auf die Waage gestellt, und ich habe meinen Blutzucker besser nicht testen lassen. Ich bin mir sicher, das Messgerät in der Apotheke wäre sicherlich explodiert. Mich haben diese stillen Stunden jedenfalls gelehrt: Schweigen macht auf Dauer dick. Wenn Ihnen die Figur Ihrer Geliebten wichtig ist, dann sollten Sie ihr keine Light-Produkte kaufen, sondern mit ihr reden. Etwas mehr als: „Wie war dein Tag, Schatz“, sollte es schon sein. Aber es ist ein Anfang. Neben ihr auf der Couch hocken und Chips essen ist ganz sicher der falsche Weg. Hören Sie zu, was sie zu sagen hat und tauschen Sie sich mit ihr aus, bis ihr Redehunger gestillt ist. Das kann eine Weile dauern, ich weiß, aber letztendlich haben Sie ja auch etwas davon. Ihre Frau ist schlank und glücklich. Allerdings können Sie dafür keine stillschweigende Garantie von mir erwarten. Jetzt nicht mehr. Sprechen darf ich wieder. Und jetzt entschuldigen Sie mich, ich muss ins Fitnessstudio.

Autor: Lena Burgenfels
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.