Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Gefühlsecht

So heizen Sie die Lust Ihrer Partnerin auf Sex an

Feuer entfachen

Flaute im Bett, weil Ihre Liebste nicht so richtig in Stimmung kommt? Wie Sie das ändern können und die Lust zurück ins Schlafzimmer holen

Im Durchschnitt denken Männer etwa 34 Mal pro Tag an Sex, Frauen ungefähr 19 Mal – da ist es quasi vorprogrammiert, dass Ihre Liebste nicht immer will, wenn Sie das wollen. „Heute nicht Schatz, ich habe Migräne“, ist wohl einer der Klassiker, den Mann dann zu hören bekommt.

Es gibt natürlich Tage, an denen die Dame nun wirklich nicht in Stimmung ist. Das gilt andersherum schließlich genauso. Das ist zu akzeptieren. Manchmal braucht die weibliche Libido jedoch auch nur einen kleinen Anstoß. Mit welchen Tricks der Mann die Lust der Frau auf Sex wecken kann:

Schaffen Sie ein lustvolles Ambiente

Sexuellen Begierde wird durch verschiedenste Faktoren beeinflusst: Lebensstil, Fantasien, Emotionen oder auch Erziehung. Während die Lust beim Mann eher ein innerer Trieb ist, kann die Lust der Frau besonders auch durch ein angenehmes, entspanntes Ambiente beflügelt werden. Äußere Reize sind für Frauen also entscheidender. Also seien Sie ein bisschen kreativ und sorgen Sie für ein sinnliches Umfeld.

Wenn es um Verführung geht ist Einfallsreichtum gefragt. Ob Kerzen, ein Schaumbad, romantische Musik, ein schöner Film, ein edler Wein, ein Tanz, eine zärtliche Massage – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und schön Zeit lassen und selbst ebenfalls genießen. Wenn Ihre Bemühungen nämlich klar als Mittel zum Zweck rüberkommen, wird die Dame das merken und der Zauber ist dahin, bevor er entstanden ist.

Kein Weg führt an der Klitoris vorbei


Hin und wieder erwecken Männer den Anschein, Sie wollen so schnell wie möglich punkten. Zielstrebigkeit in allen Ehren, aber in Sachen Sex oder besser Lust ist Zeit wichtig. Frei nach dem Motto „Der Appetit kommt beim Essen" beginnen Sie mit Streicheleinheiten oder Massagen. Sie könnten auch vorschlagen, gemeinsam zu einer Tantramassage zu gehen.

Da bei dieser Ganzkörpermassage auch die Geschlechtsorgane der Frau miteinbezogen werden, wenn sie das möchte, erleben viele Frauen diese Massagen als lustvoll und auch luststeigernd. Kein Wunder. In der weiblichen Klitoris enden schließlich 8000 Nervenbahnen. Also auch für zuhause gilt: Ob Massage, Fingern oder Oralsex, ein Mann, der die Lust seiner Liebsten steigern will, muss sich mit der Klitoris auskennen – mindestens so gut wie mit seinem Auto.

Je mehr Orgasmen Sie ihr bescheren können – und das werden Sie als Klitorisexperte – desto mehr Lust wird sie haben. Dabei gilt wieder: Drängen Sie nicht. Wenn Ihre Partnerin das Gefühl hat, jede Massage muss im Sex enden, damit Sie nicht enttäuscht sind, ist Entspannung unmöglich.

Timing den Hormonen anpassen

Als wäre das Leben nicht kompliziert genug, machen die Hormone alles noch schwieriger. Während Männer zum Beispiel oft morgens Lust haben, weil ihr Testosteronspiegel ansteigt, haben Frauen eher abends Lust, wenn alles erledigt, der Kopf frei ist und die Anspannung des Tages abfällt. Und generell haben Frauen dank des hohen Östrogenspiegels an den Tagen vor dem Eisprung mehr Lust auf Sex, also etwa in der Mitte des Zyklusses.

Klar, erwartet niemand, dass Sie Kalender über den Zyklus Ihrer Liebsten führen. Aber grob sollten Sie sich merken: Eher abends als morgens, eher am Wochenede als unter der Woche und weder direkt vor (diesen Zusstand sollten Sie erkennen können, kaum ein Mann hat schließlich noch nicht unter diesen PMS-Stimmmungstiefs einer Frau gelitten), noch während oder direkt nach der Periode. Dann stehen die Chancen auf Sex rein biologisch gesehen schonmal nicht schlecht.

Fantasien austauschen

Laut einer aktuellen Studie der Universität Göttingen leiden 56 Prozent der Frauen und 65 Prozent der Männer darunter, dass ihre sexuellen Wünsche nicht erfüllt werden. Ein Armutszeugnis für die Kommunikationsfähigkeit deutscher Paare. Also seien Sie mutig, suchen Sie den Dialog und fragen Sie nach den Fantasien Ihrer Partnerin.

Psychologin Terri Fisher von der Ohio State University hat weibliche Sexphantasien untersucht. Damit Sie einen kleinen Vorgeschmack darauf bekommen, was auch Ihre Frau so antörnen könnte, hier die häufigsten Fantasien: Etwa zu gleichen Teilen wünschten sich die einen Frauen, dominiert zu werden, während andere lieber selbst dominant oder züchtigend sein wollten. Zehn Prozent der Damen träumt von Sex mit mehreren Männern, einem flotten Dreier oder Vierer. Und in der Fantasie fanden es 22 Prozent der Frauen erregend, sich beim Sex von anderen erwischen zu lassen.

Natürlich ist einiges davon sicher nur als Fantasie erregend – dennoch ist der Austausch wichtig. So kann man als Paar herausfinden, welche Fantasien man gemeinsam Wirklichkeit werden lassen möchte. Lustvoll und luststeigernd ist dieser Austausch allemal, weil er Nähe und Verbundenheit schafft.

Autor: Kirstin Macher
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.