Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold?

Das gilt nicht fürs Flirten

So wickeln Sie Frauen um den Finger

Auf den ersten Blickkontakt folgt das charmante Lächeln, dann die Einladung auf einen Drink, und irgendwann muss sich daraus ein interessantes Gespräch entwickeln, sonst läuft Ihnen Ihre Auserwählte schnell wieder davon und sucht sich einen besseren Konversationspartner. Wie Sie Ihre Flamme mit Reden bei der Stange halten

Sie haben die ersten Schritte gewagt, die Frau durch Ihr charmantes Auftreten angelockt, Ihr den obligatorischen Drink spendiert, jetzt müssen Sie das Kennenlernen weiter ausbauen, damit es nicht bei einem kurzen Getränke-Intermezzo bleibt. Sie nippt an ihrem Glas und schaut schon etwas gelangweilt nach links und rechts – jetzt müssen Sie handeln. Halten Sie das Gespräch interessant. Hier ein paar Tipps für die gelungene Konversation mit Frauen.

1. Das Frage-Antwort-Frage-Antwort-Spiel

Es mag wie eine Binsenweisheit klingen, doch da wir aus Erfahrung wissen, dass die Grundlagen eines Gesprächs nicht jedem bekannt sind, wollen wir das an dieser Stelle etwas genauer ausführen: Jedes gut laufende Gespräch ist wie ein Ballspiel. Gesprächspartner A stellt Gesprächspartner B eine Frage, B antwortet, stellt eine Gegenfrage an A usw. Es reicht nicht, einfach eine Frage mit einem korrekten „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten.

Wenn Sie zu wortkarg sind, macht das keinen guten Eindruck. Spielen Sie ihr den Ball zu, indem Sie auf ihre Frage z. B. nach Ihrem Beruf ein paar Sätze erzählen und dann eine Frage zurückgeben. Sollte Ihre Flamme zu den (seltenen) sparsamen Rednerinnen da draußen gehören, dann erhöhen Sie Ihren eigenen Wortanteil. Doch ganz wichtig:

2. Reden Sie nicht zu viel über sich selbst!

Das langweilt! Gehen wir mal davon aus, Sie können nicht gerade von einer Mondlandung oder Konzerttournee durch Asien erzählen. Wahrscheinlich haben Sie auch noch keine Naturkatastrophe überlebt oder mit Barack Obama zu Abend gegessen. Dann lassen Sie Ihr den Vortritt. Es reichen 2, 3 Sätze über Ihre Angelegenheiten. Danach steht sie wieder im Mittelpunkt. Wer unaufgefordert über sich selbst schwadroniert, wirkt egozentrisch und begrenzt. Diesen Eindruck müssen Sie unbedingt vermeiden!

3. Achten Sie auf Signale!

Es gilt, peinliche Pausen und Langeweile zu vermeiden. Deshalb müssen Sie dringend auf die Signale Ihrer Gesprächspartnerin achten. Bei welchen Themen zeigt sie Interesse, wo kann bzw. will sie nicht mitreden. Lassen Sie sie das Gespräch lenken und schreiten Sie ein, wenn sich ein Thema erschöpft hat. Gesprächspausen sind nervig, von daher sollten Sie ein paar Füllfragen auf Lager haben. Hobbys, Familie, Reisen sind Themen, die Sie immer einbringen können, wenn sie gerade nichts zu sagen hat.

Aber wichtig – siehe Regel 2 – fangen Sie nicht an, zu lange über sich selbst zu reden. Beim Kennenlernen gilt dasselbe wie im Bett: Lassen Sie der Frau den Vortritt. Das wird meist belohnt. Sollte sich allerdings herausstellen, dass Sie trotz aller Strategien und Gesprächsballspiele nur gelangweilte Blicke ernten, dann haben Sie sich eindeutig nichts zu sagen. Zum Glück braucht man beim Sex nicht viele Worte. Und vorher tut es manchmal auch ein bloßes: zu mir oder zu dir?

Autor: Lena Burgenfels
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.