Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Muss man seiner Freundin am Valentinstag etwas schenken?

Sie haben Panik vor dem nächsten Valentinstag, weil Sie genau wissen: Entweder mache ich alles falsch – oder alles richtig. Dabei sind Frauen gar nicht so kompliziert. Sie wollen einfach mal wieder gesagt bekommen, dass sie geliebt werden. Wir verraten, wie Sie das richtig anstellen

Geburtstag, Weihnachten, Valentinstag – ständig muss ein Mann seiner Freundin etwas schenken. Und letzteres ist doch sowieso eine Erfindung der Konsumgüterindustrie! Leider lassen solche Argumente die meisten Frauen völlig kalt.

Also: Auch, wenn Sie der Geschenkezwang noch in die Verzweiflung treibt – was absolut verständlich ist! – sparen Sie sich die Aufregung. Besorgen Sie lieber schnell und unkompliziert ein Geschenk – eine glückliche Freundin macht schließlich auch Sie glücklich. Und wer weiß – wenn Sie mit Ihrem Präsent ins Schwarze treffen, werden Sie bestimmt fürstlich entlohnt.

1. Valentins-Regel: Ja, Sie müssen schenken!

Es handelt sich um eine Art gesellschaftliche Konvention, einen sozialen Code – wir sind schließlich Rudeltiere: Wenn einer auf die Idee kommt, dass an diesem einen Tag geschenkt werden muss, dann müssen alle schenken. Man kann sich zwar noch so oft vornehmen, mitten im Jahr immer wieder kleine Überraschungen zu machen – daraus wird nur leider meistens nichts. Also suchen wir uns Fixpunkte, an denen wir uns orientieren können.

Praktischerweise sind die Schaufenster vor diesen speziellen Schenketagen thematisch festgelegt. So wird man daran erinnert, demnächst nach einem Präsent Ausschau zu halten. Das gilt alles auch für den Valentinstag. Warum Frauen – total stupide – gerade an diesem Tag ein Geschenk erwarten?

Erstens wollen sie immer wieder gezeigt bekommen, dass man sie liebt. Und zweitens kommt da wieder der Gruppenzwang ins Spiel: Wenn alle Freundinnen von den wundervollen Pralinen oder dem edlen Schmuck berichten, will Ihre Liebste gerne auch ein bisschen prahlen. Irgendwie verständlich. Tun Sie ihr den Gefallen.

2. Valentins-Regel: Es muss romantisch sein!

Am Valentinstag geht es darum, ein Liebesgeständnis abzulegen. Sie können so gut dichten wie Schiller? Prima, dann schreiben Sie Ihre Gefühle auf. Aber Vorsicht: Schlechte Reime werden schnell peinlich. Wenn Sie es mit dem Versmaß nicht so haben, können Sie auch einen ausführlichen Liebesbrief schreiben.

Und als Last-Minute-Idee kleben Sie morgens ein Post-it an den Badezimmerspiegel mit diesem treffenden Beethoven-Zitat: „Ewig dein, ewig mein, ewig uns". Das sagt eigentlich alles – und dürfte Ihre Liebste sehr glücklich machen.

3. Valentins-Regel: Schmuck macht jedes Mädchen glücklich!

Frauen finden Schmuck klasse: Sie können ihn immer bei sich tragen und werden so ständig daran erinnert, dass es da draußen jemanden gibt, der sie sehr liebt. Als Mann dürfen Sie Ihre Freundin nach dem Schmuckgeschmack fragen. Schließlich handelt es sich in den meisten Fällen um eine handfeste Investition – die nicht in die Hose gehen sollte. Lassen Sie sich im Vorfeld von Ihrer Liebsten in die richtigen Geschäfte führen, sie soll Ihnen zeigen, was Sie mag. Und dann schlagen Sie heimlich zu.

Die bequeme Variante: Im Internet shoppen. Die meisten Schmuckboutiquen haben einen Online-Shop, wie beispielsweise Jewelberry aus München. Bei DaWanda haben Sie eine riesengroße Auswahl an Geschenken für Ihre Liebste zum Valentinstag.

4. Valentins-Regel: Stoßen Sie auf die Liebe an!

Sie wollen sich mit Geschenken keinen Stress machen? Dann ordern Sie online! Viele Anbieter – wie beispielsweise Gourmondo.de – schicken Ihnen einen kompletten Valentins-Präsentkorb. Wenn Sie dann noch eine weiche Decke im Wohnzimmer ausbreiten, machen Sie ein Picknick draus – mit anschließendem Valentins-Sex. Überlegen Sie mal, wie oft Sie es schon auf dem Wohnzimmerboden gemacht haben. Na also, es wird mal wieder höchste Zeit!

Abgesehen davon freuen sich die meisten Damen sehr über eine edle Flasche Champagner, mit der Sie beide auf die gemeinsame Liebe anstoßen können. Mit ein bisschen Umdrehung beginnen die meisten schönen Abende. Bei dieser Geschenke-Lösung haben also auch Sie was davon.

5. Valentins-Regel: Die Rose können Sie weglassen!

Die rote Valentins-Rose ist mittlerweile zu einem üblen Klischee geworden. Wem gar nichts einfällt, um der Liebe Ausdruck zu verleihen, der rennt in den nächsten Blumenladen. Das ist irgendwie einfallslos und nicht gerade individuell. Bevor Sie also eine total überteuerte Rose kaufen, halten Sie sich lieber an die oben genannten Geschenkideen – und heben sich die Blumen für ein anderes Mal auf. Vielleicht einfach mal so, an irgendeinem Tag im Jahr, wenn gerade nicht Weihnachten, Geburtstag oder Valentinstag ist – dafür wird Sie Ihre Freundin am meisten lieben.

 

Autor: Kira Brück
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.