Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

„Ich war dir nicht untreu!“

Was tun, wenn man Sie zu Unrecht verdächtigt?

So können Sie Ihre Unschuld beweisen

Ihre Freundin verdächtigt Sie, dass Sie untreu gewesen sind. Sie hingegen sind sich keiner Schuld bewusst! Wie Sie aus diesem Schlamassel wieder rauskommen

Sie haben Ihre Partnerin in letzter Zeit vielleicht etwas vernachlässigt: Überstunden im Job, das häufige Training, die Treffen mit den Kumpels. Da blieb nicht viel Zeit für Ihre Freundin und nach Sex stand Ihnen auch nicht so der Sinn, wenn Sie am Abend völlig gerädert nach Hause kamen. Doch die Unterstellung, sie wären untreu gewesen, hat Sie doch völlig unvermittelt und ziemlich hart getroffen.

Jetzt bloß kein falsches Alibi

Ebenso verlockend wie unsinnig ist es, sich ein falsches Alibi zu verschaffen. Sicher haben Sie einen guten Kumpel, der für Sie in die Bresche springen würde. Aber erstens ist das so eine Sache mit falschen Alibis, da sie letztlich doch durch einen blöden Zufall auffliegen können. Und zweitens glaubt dann mit Sicherheit auch Ihr Kumpel, dass tatsächlich etwas dran ist an diesem Verdacht. Außerdem sollte man eine Freundschaft auch nicht unbedingt mit solchen Gefälligkeiten belasten.

Hinterfragen Sie den Verdacht

Sind Sie nicht fremdgegangen, dann gibt es auch keine Beweise. Fragen Sie gezielt nach, wie Ihre Partnerin auf diesen Verdacht kommt. Möglicherweise können Sie ihre Vorwürfe relativ problemlos entkräften. Überlegen Sie gemeinsam, was dieser Verdacht über Ihre Beziehung aussagt. Gibt es Probleme, die unter den Teppich gekehrt werden, zum Beispiel im sexuellen Bereich? Gerade dann kommt bei vielen Frauen schnell der Verdacht auf, dass sie betrogen werden.

Zeigen Sie durch Ihr Verhalten, dass Sie zu Unrecht verdächtigt werden

Klar geben Sie Ihrer Freundin Ihr Wort, dass nichts vorgefallen ist. Das können Sie guten Gewissens tun, denn schließlich stimmt es. Bleiben immer noch Zweifel, dann zeigen Sie ihr mit erhöhter Aufmerksamkeit, dass sie Ihre absolute Nummer eins ist. Seien Sie einfühlsam, bringen Sie mal wieder Blumen mit. Übertreiben Sie allerdings nicht, denn das sähe wie schlechtes Gewissen aus. Gehen Sie mit ihr schick essen oder ins Kino und seien Sie beim Sex besonders zärtlich und aufmerksam.

Ihre Freundin muss spüren, dass niemand ihr das Wasser reichen kann und Sie voll und ganz auf sie abfahren. Dann werden auch ihre Zweifel weichen. Außerdem sollte auch hier der Grundsatz gelten: Im Zweifel für den Angeklagten. Und das dürfen Sie guten Gewissens einfordern.

Autor: Petra Henning
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.