Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Flucht oder Angriff

Wie geht Streit in einer Beziehung richtig?

Wie geht Streit in einer Beziehung

Schreien und mit Tellern werfen oder doch lieber flüchten: Was ist die richtige Taktik beim Streit in einer Beziehung? Und gibt es eigentlich Unterschiede zwischen männlichem und weiblichem Streitverhalten? Der Berater kennt die Antworten.

Egal ob Mann oder Frau, jeder Mensch streitet sich einmal mit seinem Partner. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Streittypen: Die einen diskutieren sachlich und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Andere reagieren sehr emotional und werfen im schlimmsten Fall mit Tellern. Und manche Menschen setzen sich im Streitfall überhaupt nicht mehr mit ihrem Partner auseinander, sondern spielen die beleidigte Leberwurst. Befinden sich zwei völlig unterschiedliche Streittypen in einer Beziehung, macht das die Sache natürlich nicht unbedingt leichter. Doch gibt es typisch männliches und typisch weibliches Streitverhalten?

Männer streiten anders als Frauen

Frauen und Männer haben ein unterschiedliches Streitverhalten. Einer Studie der Online-Partneragentur Elitepartner zufolge verhalten sich 51 Prozent der Befragten bei einem Streit eher ruhig. Allerdings sind nur 47 Prozent davon Frauen; der Männeranteil beträgt 55 Prozent. Laut und emotional reagieren im Streitfall 41 Prozent der Befragten. Hier sind die Männer mit nur 36 Prozent in der Minderheit - Frauen sind mit einem Anteil von 45 Prozent definitiv die lauteren Streithähne. Gut, das ist jetzt nicht wirklich eine Neuigkeit. Aber immerhin können Sie diese Tatsache jetzt mit Zahlen belegen, falls Ihre Freundin beim nächsten Streit behauptet, sie wäre völlig ruhig.

Video: Nie wieder Stress mit dem One-Night-Stand

Flüchten, schreien, beleidigt sein

Emotional streiten heißt nicht unbedingt immer losschreien. Zwar folgen 34 Prozent der Männer und 42 Prozent der Frauen dieser Taktik, aber es gibt auch noch andere Verhaltensweisen, die Ihnen bestimmt bekannt vorkommen. So sind 43 Prozent der befragten Frauen im Streitfall schnell beleidigt und strafen Ihren Partner mit Schweigen. Männer schlagen die Damenwelt aber mit ihren eigenen Waffen: 36 Prozent spielen die beleidigte Leberwurst ebenso gut wie ihre Partnerin. Die Taktik des Flüchtens ist und bleibt aber Männersache. 30 Prozent der befragten Herren verlassen in aller Regel während eines Streits den Raum. Bei den Frauen sind es nur 15 Prozent. Und nein, das hat mit Feigheit nichts zu tun: Man muss sich ja schließlich nicht alles anhören, was wütende Frauen so schreien.

Streitende Paare können sich gegenseitig helfen

Nachdem jetzt geklärt ist, dass Männer meist flüchten und Frauen schneller schreien, drängt sich die Frage auf, ob solch unterschiedliches Verhalten einen Streit nicht noch verschlimmert. Wenn Sie Ihrer Freundin Hysterie vorwerfen, sie Sie aber im Gegenzug als konfliktunfähigen Scheißkerl bezeichnet, wird das die Sache kaum besser machen. Was kann man also tun, damit die Streiterei nicht vollends aus dem Ruder läuft? Das Zauberwort lautet (mal wieder) Kompromiss. Soll heißen: Sie versprechen, in Zukunft nicht bei jedem Konfliktthema den Raum zu verlassen, wenn Ihre Freundin im Gegenzug mit dem Gekreische aufhört. Aber Vorsicht: Versprechen Sie nichts, was Sie nicht halten können, sonst ist der nächste Streit schon vorprogrammiert.

Video: Liebeskur – So bleibt die Beziehung frisch

Autor: Lena Kluth
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.