Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Das Bildungsniveau

So (un)wichtig ist es für eine Beziehung

Zu doof für sie?

Die Emanzipation hat Einzug in so gut wie alle Bereiche des Lebens gehalten. Doch gilt das auch für das Bildungsniveau? Ob sich ein Mann nun leisten kann, sich getrost zurückzulehnen und zuzugeben, auch mal weniger zu wissen, verrät Ihnen der Berater.

Im Zeitalter der Emanzipation mag sich diese Frage vermutlich etwas seltsam anhören, dennoch bewegt sie nach wie vor sowohl männliche als auch weibliche Gemüter: Darf die Frau klüger sein als der Mann? Fühlt sich ein Mann dadurch angegriffen, wenn er merkt, dass seine Partnerin ihm bildungstechnisch überlegen ist und könnte dies sogar zur Trennung führen? Adolph Freiherr Knigge schrieb in seinem berühmtesten Werk „Über den Umgang mit Menschen“ (1788) zu dem Thema: „Ich fordre daher von einem Frauenzimmer einen esprit de detail, eine Feinheit, unschuldige Verschlagenheit, Behutsamkeit, einen Witz, ein Dulden, eine Nachgiebigkeit und Geduld – lauter Stücke, die doch auch zur Klugheit gehören! – welche in dem Grade nicht immer das Eigentum des männlichen Charakters sind. Dagegen erwarte ich, dass der Mann zuvorschauender, gefasster bei allen Vorfällen, fester, unerschütterlicher, weniger den Vorurteilen unterworfen, ausdauernder und gebildeter sei als das Weib.“ Ob diese differenzierten Anforderungen auch heute noch greifen, verrät Ihnen der Berater.

Bildungsniveau: Es gibt keine Vorschriften mehr

Während es zu Knigges Zeiten noch als eindeutiges Faux-Pas galt, wenn die Frau sich in männlicher Anwesenheit gebildeter zeigte (selbst im Fall, wenn sie es tatsächlich gewesen wäre), kann man heute um einiges lockerer an das Thema herangehen. Klar wird es immer Männer geben, die mit einem niedrigen Bildungsniveau eher Probleme haben als andere. Warum das Ganze nicht auch offener betrachten? Sie kennen sich dafür ja auch in Bereichen aus, über die Ihre Frau weniger weiß und können folglich auch glänzen. Was, Sie wollen bei jedem Thema mitmischen? Dann nichts wie ran an die Bücher – in Ihrer Freizeit könnemn Sie sich nach Lust und Laune auch mal in "fremde" Bereiche einlesen!

Video – Ausgeh-Knigge: Sex auf der Disco-Toilette

Bildungsniveau: Wie es in der Praxis aussieht

Und nun kommt’s: Obwohl so viele Männer die Freundin für ihre Klugheit in den Himmel loben und bezeugen, dass sie kein Problem damit haben, dass sie in den Akademikerkreis gehört, obwohl sie selbst "nur" KFZ-Mechaniker gelernt haben, sieht es in der Wirklichkeit doch etwas anders aus. Laut der Online-Singlebörse ElitePartner.de schätzen zwar, 83 Prozent der Männer eine intelligente Partnerin, doch nur 25 Prozent wünschen ihr, dass sie richtig Erfolg im Beruf hat. Es scheint folglich ganz so, als ob Männer auch etliche Jahre nach Knigge, noch die klassische Versorgerrolle innehaben wollen. "Die meisten Männer haben die Emanzipation akzeptiert und wünschen sich eine Partnerin, die eigenständig ist und mit ihnen auf Augenhöhe diskutieren kann", erläutert Diplom-Psychologin Lisa Fischbach die Widersprüchlichkeit. "Gleichzeitig sind viele Männer immer noch verunsichert, wenn frau plötzlich mehr verdient oder einen höher gestellten Job hat. Er fühlt sich dabei – ob gewollt oder nicht – in seiner Rolle des klassischen Versorgers angegriffen." Tappen Sie nicht in diese Falle hinein: Ein cooler Hecht wie Sie verschwendet doch nicht einen Gedanken an Neid, wenn Ihre Freundin momentan die Karriereleiter erklimmt. Und selbst wenn Sie dennoch etwas neidisch sind, nutzen Sie doch diesen „Neid“ als Motor Ihres eigenen Antriebs. Das bedeutet konkret: Auch Sie können noch mehr Erfolg im Beruf haben, wenn Sie sich durchgehend motivieren und stets ein loyaler Mitarbeiter sind. Generell sei Ihnen aber tendenziell davon abgeraten, sich ständig mit der Partnerin zu vergleichen.

Bildungsniveau: Was die Chromosomen zu sagen haben

Die Thesen, die der Humanbiologe Heinrich Zankl in seinem Buch „Das Verflixte X – Sind Frauen intelligenter als Männer?“ ausführt, dürften Sie sehr interessieren. „Wir wissenmmittlerweile, dass viele Erbanlagen, die Einfluss auf die Intelligenzentwicklung nehmen, auf dem X-Chromosom liegen. Da Männer nur über ein X-Chromosom verfügen, haben Defekte bei Männern oft schwerwiegendere Auswirkungen als bei Frauen. So ist geistige Minderbegabung bei Männern häufiger als bei Frauen anzutreffen.“ Bis hierhin klingt alles noch nicht so schön, doch bereits die zweite These lässt die Männerwelt aufatmen. Denn auch die Hochbegabung sei bei den Männern häufiger anzutreffen.

Bildungsniveau: Zurück zu Knigge

Obwohl sicher kein Mensch mehr erwarten würde, dass Sie rund um die Uhr „ausdauernder und gebildeter“ sind als die Frau, scheint der geheime Trend doch verstärkt dort hinzugehen. Sie dürfen demnach ruhig mit Ihren Kenntnissen in einem gut proportioniertem Ausmaß spielen und wenn Ihnen irgendeine Emanze dann doch noch dumm kommt, verweisen Sie einfach auf die Theorie des Psychologieprofessors Timothy Bates: Dieser ist der festen Ansicht, dass auch im 21. Jahrhundert der Mann gebildeter sein muss als die Frau – oder zumindest danach streben muss. Männer würden schon von Natur aus stärker nach Intelligenz streben, gerade um für das andere Geschlecht attraktiv zu sein. „Das weibliche Entwicklungsprogramm könnte eher dazu neigen, das Überleben zu gewährleisten und sich der Sicherheit des Mittelfeldes zu erfreuen“, betont Bates. Schlussendlich bleibt Ihnen gar nichts anderes übrig als klüger zu sein als die Frau, oder? Und nur für den recht unwahrscheinlichen Fall, dass Sie es mal doch nicht sind, überspielen Sie es gekonnt, indem Sie das Gespräch auf ein Thema lenken, in dem Sie sich hervorragend auskennen.

Video – Darauf müssen Sie bei Sex im Wasser achten: 

Autor: Laura Popescu
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.