Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Die heißen Karren des neuen Jahres

Diese* Neuheiten fahren 2017 auf unseren Straßen

Neue Coupés, Kombis und Sportwagen

* naja, fast alle...

Das Autojahr 2017 wird heiß. Ganz besonders heiß. SUVs (Sports Utility Vehicles) und SAVs (Sports Activity Vehicles) und wie sie alle heißen – sie boomen weiter. Das Coupé ebenso. Auch mit vier Türen. Und der Kombi. klar. Aber auch Mischungen aus alledem. Gibt es eine Nische, die noch nicht besetzt ist? Nein? Na, dann machen wir doch einfach ein paar Neue auf! Hier sind die neuen Autos, die uns 2017 erwarten.

Aston Martin „RapidE“

Aston Martin will mit dem „RapidE“ ein Konkurrenzmodell zum Tesla Model S herausbringen. Der elektrische Rapide ist bisher zwar nur eine Studie, doch die Chancen für eine Serienproduktion sind hoch. Im Antrieb steckt viel Formel-1-Knowhow. Aston Martin arbeitete mit den Ingenieuren des Williams-Teams zusammen.


CitroEn „C4 Aircross“

Technisch basiert der neue C4 Aircross auf der neuen konzerneigenen SUV-Plattform, die wir bereits vom Peugeot 3008 kennen. Optisch erinnert das Auto an den C4 Cactus, vor allem die Front mit den coolen, schmalen Tagfahrscheinwerfen, aber auch die seitlichen Airbumps, jene weichen, mit Luft gefüllten Kunststoffkissen.


Ferrari "488 GTB Speciale"

Mehr Leistung, weniger Gewicht. Nach diesem Motto bringt Ferrari eine Extremversion des 488 GTB (Foto) heraus. Der Mittelmotor-Renner wird als Speciale etwa 100 Kilogramm leichter und 30 PS stärker (dann 700 PS) sein. Der 3,9l-Achtzylinder hat das Potential für mehr.


Ford "Mustang Hatchback"

Okay, nur eine Idee, aber wir finden, im Zeitalter der Kombis und Crossovers sollte Ford diesen Wagen sofort bauen. Theophilus Chin, der sich selbst „Automotive Manipulator“ nennt, hat sich diese coole Kombiversion des amerikanischen Traumwagens ausgedacht. Eine gelungene Computeranimation, die – wenn sie Realität werden würde – sicher gute Verkaufschancen hätte. Schließlich gab es in den 1960er- und 1970er-Jahren bereits Kombiversionen des Mustangs (und der Corvette). Sie gehören heute zu den gesuchtesten Exemplaren.


Honda "Civic Type R"

Der scharfe Japaner sieht nicht nur aus wie ein Samurai-Schwert auf Rädern, er hat es auch knüppeldick unter der Haube. 310 PS leistet die Sportversion des braven Kompaktwagens namens Civic. Überdimensionale Spoiler vorn und hinten beweisen, dass japanische Designer momentan zu den extremsten Zeichnern der Branche gehören. So aufgestellt, macht der Civic schon optisch klar: Hier tritt ein echter Kämpfer an.


Lamborghini "Urus"

Die technische Basis kommt vom Konzernbruder aus Ingolstadt, doch optisch und in Sachen Performance wird vom Audi Q7 nicht mehr viel übrig sein, wenn die Italiener einmal fertig sind. Versprechen sie zumindest. Der Urus, Lamborghinis erstes SUV, wird eine Kombination aus Elektro- und Benzinmotoren unterm Blech haben. Und soll die gesamte Konkurrenz alt aussehen lassen. Optisch schafft er das bereits.


McLaren "P14"

Der Nachfolger des 650S heißt P14 und wird von einem Biturbo-V8 befeuert. 700 PS stehen auf dem Zettel. Mit etwas Glück steht er Ende 2017 beim Händler, denn Erlkönig-Jäger haben den Wagen bereits bei Testfahrten auf dem Nürburgring abgeschossen.


Mercedes-AMG "R50"

Zum 50. Geburtstag macht sich Mercedes-AMG selbst ein Geschenk: einen Extremsportwagen mit zwei Elektro- und einem Benzinmotor. Macht zusammen satte 1300 PS. Und ein Leistungsgewicht von exakt 1:1. Denn der AMG R50 soll nur 1300 Kilo wiegen, wenn er fertig ist. Dass Mercedes-Designchef Gorden Wagner extrem coole Sportwagen zeichnen kann, hat er bereits mit der Studie „Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo“ (Bild) bewiesen.


Opel "GT"

Lange verschwanden die kühnen Opel-Konzeptfahrzeuge immer nur in der Schublade. Doch das Concept GT geht in Serie. Die Wiedergeburt des kultigen Opel GT aus dem Jahr 1968 setzt wie damals auf wenig Leistung, die jedoch dank eines extrem geringen Fahrzeuggewichts ausreichend für großen Fahrspaß sein soll. In Zahlen: 145 PS, Gewicht angeblich nur um die 1000 Kilo. Die alten Klappscheinwerfer kommen nicht wieder, Türgriffe wird der Wagen aber haben.


Porsche "Panamera Sport Turismo"

Der Panamera wird zum Kombi. Als Studie "Sport Turismo" hat Porsche die Idee bereits in die Welt gesetzt, jetzt geht es an die Serienproduktion. Ergebnis ist ein sehr eleganter Sportkombi mit langer, fließender Dachlinie. Vorbei die Zeiten, als der Panamera als plump und aufgeblasen verspottet wurde. Übrigens: Dies soll nicht die letzte Karosserievariante der viertürigen Limousine sein.


Mercedes baut bald auch Pickups!

Autor: Michael Görmann
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.