Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Bologna

Schlemmen, feiern und genießen

Bologna - schlemmen, feiern und genießen

Rom, Mailand oder Venedig - jeder Italien-Tourist kennt diese Reiseziele. Doch eine Stadt, die wie kaum eine andere in Italien für kulinarische Köstlichkeiten, rauschende Nächte und eine wunderschöne Altstadt ohne Besuchermassen steht, ist Bologna. Der Berater erklärt Ihnen, was an der Stadt mit der ältesten Universität der Welt so besonders ist.

Gut 40 Kilometer Arkadengänge in einer der schönsten und besterhaltendsten Altstädte der Welt, trendige Bars und Boutiquen, ein Viertel Studentinnen und Studenten, Europas Kulturhauptstadt des Jahres 2000, kulinarische Spezialitäten bis zum Abwinken, kaum Touristen - all das und noch viel mehr hat die Stadt zwischen den Flüssen Reno und Savena zu bieten. Doch der Reihe nach...

Bologna - la grassa

"Die Fette" - dieser Spitzname der Stadt am Fuße des Apennins ist ein Kompliment. Und nichts anderes. Wurden doch Köstlichkeiten wie Tortellini, Mortadella oder Tagliatelle al ragù in Bologna erfunden. Darüber hinaus ist die gesamte Provinz für ihre kulinarischen Spezialitäten bekannt: Parmesan, Parmaschinken, Aceto balsamico, Piadina, Lasagne oder (guter) Lambrusco kommt aus der Emilia-Romagna. Das spiegelt sich natürlich auch in den Trattorien, Osterien, Pizzerien und Ristoranti in der Stadt wieder - in wohl kaum einer italienischen Stadt lässt sich so gut schlemmen wie in Bologna. Und das meist zu sehr moderaten Preisen.

Bologna - la dotta

1088 wurde die Università di Bologna gegründet und gilt damit als älteste Universität der Welt. Deswegen wird die Stadt auch "die Gelehrte" genannt. Schon im Mittelalter strömten die Studenten aus ganz Europa nach Bologna, um dort an der renommierten Universität ihren Studien nachzugehen. Und das ist heute immer noch so: Von den knapp 400.000 Einwohnern der Stadt sind etwa 100.000 Studenten - eine Wahnsinnsquote. Internationalität garantieren die immense Beliebtheit der Stadt bei Erasmus-Studenten (Top 3 europaweit), sowie die Bologneser Außenstelle der US-amerikanischen Johns Hopkins University. Dies macht sich auch im Lebensgefühl der Stadt bemerkbar: Auf den vielen Piazze wird von Februar bis November getrunken, diskutiert und gefeiert. Daneben gibt es eine kleine, aber feine Club- und Partyszene, die von Konzerten und Vernissagen lokaler wie internationaler Künstler bereichert wird.

Video - Urlaub mit der Freundin

Bologna - la rossa

"Die Rote" wird Bologna zum einen wegen dem vorherrschenden Farbton ihrer Häuser genannt, zum anderem jedoch auch wegen ihrer alternativen politischen Ausrichtung. Denn von 1945 bis 1999 wurde die Stadt durchgehend von kommunistischen Bürgermeistern regiert. Das hinderte die Kommune aber nicht, sich zu einer der reichsten Städten in ganz Italien zu entwickeln. Eurokommunismus hin oder her - Fakt ist: Bologna ist beliebt wie noch nie. Jedes Jahr wird "La grassa, la dotta, la rossa" in die Top 3 der Städte mit der höchsten Lebensqualität in Italien gewählt. Dazu tragen neben den Charakteristika der Stadt natürlich auch die wirtschaftliche Stärke der Region bei. Allein Namen wie Ducati, Ferrari, Lamborghini und Maserati, welche rund um Bologna und Modena ihre Hauptsitze haben, lassen erahnen, was für ein Potential in der Emilia-Romagna steckt.

Julian Traut

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.