Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Einreise in die USA: So geht’s problemlos in die Staaten

Reisen in die USA waren schon immer aufwändig und sind seit dem 11. September noch komplizierter geworden. Der Berater verrät Ihnen, wie sich schon vorher Einreise-Probleme vermeiden lassen

Einmal nackig machen im Körperscanner, bitte – Die USA haben einen schlechten Ruf, was die Einreisebestimmungen angeht. Die Liste der (angeblichen) Schikanen ist lang und reicht von Schlangen vor der Passkontrolle, über unfreundliche Grenzbeamte, bis zu unnötig hohen Sicherheitsvorkehrungen. Doch so strapaziös wie oft behauptet wird, ist die Einreise gar nicht, zumindest wenn man einen deutschen Pass besitzt und einige Grundregeln beachtet.

Einreise in die USA: Vor, während und nach dem Flug

Das Auswärtige Amt empfiehlt wegen der verschärften Sicherheitsbestimmungen mindestens drei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. Damit ist man auf der sicheren Seite, für Eilige reichen in der Regel auch zwei Stunden. In den USA sind die Grenzbeamten meist freundlicher als ihr Ruf. Beantworten Sie die Ihnen gestellten Fragen wahrheitsgemäß, dann verstricken Sie sich auch nicht in Widersprüche. Nachdem Sie fotografiert wurden und Ihre Fingerabdrücke abgegeben haben, kann es sein, dass Sie Ihren Reisepass und das im Flugzeug ausgefüllte Einreiseformular noch mehrmals vorzeigen müssen. Auf dem Einreiseformular müssen Sie eine Kontaktadresse in den USA angeben. Falls Sie vorhaben, während der Reise die Unterkunft zu wechseln, genügt die erste Adresse.

Einreise in die USA: Einfuhrbestimmungen

Die Einfuhrbestimmungen für Lebensmittel in die USA sind strikt. Gemüse, Fleisch und Obst müssen leider draußen bleiben. Käse, Backwaren und Süßigkeiten sind in der Regel aber kein Problem. Außerdem dürfen Sie noch bis zu einen Liter Alkohol (Achtung: In den USA liegt die Altersgrenze hierfür bei 21 Jahren), 200 Zigaretten oder zwei Kilogramm Tabak mitbringen. Da die Transport Security Administration (TSA) Koffer öffnen darf, um sie zum Beispiel auf Sprengstoff zu untersuchen, sollten Sie Ihr Gepäckstück lieber nicht verschließen.

Video - Sex im Flugzeug

Einreise in die USA: ESTA

Touristen oder Geschäftsreisende mit einem gültigen deutschen Reisepass dürfen bei einem geplanten Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ohne Visum einreisen, wenn sie außerdem ein gültiges Rückflugticket und eine elektronische Einreiseerlaubnis (ESTA) vorweisen können. ESTA muss online unter diesem Link beantragt werden und kostet eine Gebühr von 14 Dollar, die per Kreditkarte bezahlt wird. Dabei müssen einige Fragen beantwortet und Angaben zu persönlichen Daten gemacht werden. Die Genehmigung erfolgt meist problemlos, der Antrag sollte aber mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt gestellt werden.

Einreise in die USA: Visum

Nicht alle USA-Reisenden sind von der Visumspflicht befreit. Sie müssen bei der zuständigen US-Botschaft ein Visum beantragen, wenn Sie kein ESTA erhalten haben, in den USA arbeiten oder forschen möchten, heiraten wollen, an einem Austauschprogramm oder einer Ausbildung, zum Beispiel einem Sprachkurs, teilnehmen, oder mit dem eigenen Transportmittel (Segelschiff, Kleinflugzeug) einreisen.

Einreise in die USA: Global Entry

Die neuste Erleichterung für Reisende aus Deutschland ist das „Global Entry“-Programm. Damit fallen Passkontrollen bei der Einreise weg, allerdings nur für vertrauenswürdige Reisende. Außerdem kostet die schnelle Einreise 100 US-Dollar. Durch Global Entry fallen die üblichen Befragungen durch Grenzbeamte bei der Einreise weg. Stattdessen scannen Sie Fingerabdrücke und Reisepass am Automaten einfach selbst. Um an Global Entry teilnehmen zu können, müssen Sie sich registrieren und in einem Interview erklären, dass Sie vertrauenswürdig sind.

Autor: Tim Geyer, Redakteur
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.