Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Urlaub in Israel

So kommen Sie garantiert rein und wieder raus

Israel: So kommen Sie garantiert rein und wieder raus

Israel - ein Land voller Mythen und Geheimnisse. Und seit Jahren der Renner in den Reisebüros. Der Berater erklärt, wie Sie ohne Probleme ein- und wieder ausreisen können.

Pilgerreisen, heilige Stätten besuchen oder Gesundheitsurlaub am Toten Meer: Die Zeiten, in denen man aus Glaubensgründen oder auf Krankenschein nach Israel gereist ist, sind lange vorbei. Heute ist der kleine Staat am Mittelmeer mehr für sein hippes Nightlife, als Modezentrum oder als Surfhotspot berühmt. Und die Buchungszahlen steigen jedes Jahr. Aber jede Reise beginnt erst mal am Flughafen.

Israel - die Reise beginnt am Flughafen

Eine Stunde vor Abflug am Flughafen sein und dann erst noch gemütlich einen Kaffee trinken gehen: Das funktioniert bei einer Reise nach Israel nicht. Sie sollten allerspätestens zwei Stunden vor Abflug am Airport sein. Die Sicherheitskontrollen können nämlich unter Umständen etwas länger dauern. Und bei bei manchen Flughäfen, wie zum Beispiel in München, gibt es sogar ein eigenes Terminal für Flüge nach Israel. Und das muss man erst mal finden.

Israel - Ankunft in Tel Aviv

Wenn Sie die erste Hürde gemeistert haben, steht Ihnen die fast schon an einen Spießrutenlauf erinnernde Einreise nach Israel bevor. Erst mal eine gute Nachricht: Sie brauchen kein Visum für die Dauer Ihres Aufenthaltes. Aber schon gleich nach dem Verlassen des Flugzeuges werden Sie von netten Sicherheitsbeamten empfangen, die so ziemlich jedes Detail von Ihnen wissen wollen. Stellen Sie sich auf Fragen ein, wie zum Beispiel: Wann ist Ihr Großvater gestorben? Total schwachsinnig, denken Sie? Zu recht. Eine genaue Antwort wird von Ihnen sowieso nicht erwartet. Dieses Prozedere wiederholt sich noch ein paar Mal. Seien Sie bei den Befragungen nicht zu souverän, sonst gelten Sie als potentieller Terrorist und Ihre Reise endet da, wo sie begonnen hat: am Flughafen.

Video - Urlaub mit der Freundin

Israel - der Urlaub ist vorbei, ab nach Hause

Wenn Sie dachten, die Einreise wäre schon stressig gewesen, dann freuen Sie sich auf die Ausreise. Planen Sie auf jeden Fall mindestens drei Stunden ein. Die Befragungen durch das immer lächelnde Sicherheitspersonal geht hier nämlich weiter, und zwar schon sobald Sie das Flughafengebäude betreten. Haben Sie es nach drinnen geschafft, wird es heikel. Man stellt sich in einer Schlange an, um das Gepäck abzugeben, und wenn man Pech hat, gerät man ins Visier der Grenzpolizisten, scheinbar vollkommen willkürlich. Vermeiden Sie bei der Befragung unbedingt sarkastische Kommentare und versuchen Sie trotz dem ganzen Stress, freundlich zu bleiben. Sonst sind Sie wieder mal ein potentieller Terrorist und Sie haben das Vergnügen, Ihre komplette Schmutzwäsche von drei Wochen Strandurlaub vor den Augen mehrerer Sicherheitsbeamter auszupacken. Ihr Gepäck wird dann nämlich penibelst auf Sprengstoff durchsucht. Und das Chaos, das bleibt, müssen Sie natürlich wieder selbst in Ihren Koffer räumen.

Israel - die wichtigsten Tipps kurz zusammengefasst

  • Seien Sie frühzeitig am Flughafen, sowohl bei der Ein- als auch bei der Ausreise.
  • Bereiten Sie sich auf dem Hinflug schon mal auf die skurrilsten Fragen vor.
  • Seien Sie aber nicht zu vorbereitet, das könnte verdächtig sein.
  • Bleiben Sie ruhig und bringen Sie viel Geduld mit. Wirklich sehr, sehr viel Geduld.
Autor: Katrin Winklmaier
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.