Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Silvester: Coole Tipps für den Jahreswechsel

Silvester ist ein ganz besonderer Tag. Was also läge näher, als zum Jahreswechsel mal etwas ganz Ausgefallenes zu wagen? Sie wissen nicht, was das sein könnte? Wir schon!

Partys in kleinerer oder größerer Runde, Kurzurlaube, Ski-Trips, Silvesterdiners in den örtlichen Lokalitäten kennt man zur Genüge. Gibt es eine Alternative? An Silvester sind auch mal Extreme erlaubt: der Erste sein, zweimal Silvester feiern, sich ganz romantisch auf einer Hütte verkriechen oder back to the roots Silvester in St. Silvester feiern.

Als Erster oder gar zwei Mal Silvester feiern

Wollen Sie allen anderen voraus sein, dann heißt es, an den 180. Längengrad im Pazifischen Ozean zu reisen, an den Ort, an dem die geografische Datumsgrenze verläuft. Den 180. Längengrad erreichen Sie, indem Sie von den Inseln Kiribati oder Fidschi aus mit dem Schiff zum 180. Breitengrad schippern. Wollen Sie gleich zwei Mal Silvester feiern, so wäre die erste Station Auckland in Neuseeland. Am 1. Januar geht es dann von Auckland weiter nach Tahiti, wo Sie gerade noch rechtzeitig ankommen, um das zweite Mal ins neue Jahr zu rutschen. Beide Möglichkeiten sind nicht gerade billig und erfordern eine gewisse Logistik. Es empfiehlt sich, früh zu buchen.

Silvester abseits vom Trubel feiern

Warum nicht mal Silvester ganz ohne Glanz und Luxus? Ohne Strom, Party und edle Robe? Anstelle von großem Feuerwerk und Abendgarderobe gibt es Kerzenlicht und Kaminfeuer. Den Weg zur Almhütte vielleicht sogar mit Schneeschuhen bewältigen? Viel Gepäck braucht man nicht, denn es geht darum, sich mal von Luxus und materiellem Wohlstand zu befreien und einfach Zeit zu zweit zu verbringen. Laptop und Handy am besten zuhause lassen.

Zurück zum Ursprung: Silvester in St. Silvester feiern

Gibt es nicht, denken Sie? St. Silvester ist ein kleines idyllisches Dorf im schweizerischen Kanton Freiburg mit knapp 1000 Einwohnern. Silvester I. war von 314 bis 335 Papst und starb am 31.12.335. Silvester wird als Patron für ein gutes neues Jahr aufgerufen, ihm verdanken wir also den Namen. Um 5 Uhr früh findet eine Festmesse statt, anschließend trifft man sich in einer der beiden Wirtschaften des Ortes, dort gibt es Rösti mit Spiegeleiern. Um 9.30 Uhr startet die zweite Messe für Spätaufsteher. Danach passiert nichts mehr, es gibt auch kein Feuerwerk. In St. Silvester selbst gibt es keine Hotels oder Pensionen, Quartier kann man in den Nachbarorten wie Giffers oder im 10 Kilometer entfernten Freiburg finden. 

Autor: Petra Henning
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.