Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Sangiovese

Was ist das für ein Wein?

Was macht den Wein 'Sangiovese' aus?

Ob Chianti, Vino Nobile oder Brunello: Wer gerne italienische Weine trinkt, kommt am Sangiovese nicht vorbei. Denn die Traube stellt die Basis für einige der besten Weine der Welt

Man findet den Namen der Traube Sangiovese bereits auf dem Etikett des uritalienischen Weins schlechthin, dem Chianti Classico. Denn ohne Sangiovese geht beim Vino fast nichts: Es ist eine der häufigsten Sorten, die in Italien angebaut werden: Über 90.000 Hektar werden mit der dunkelroten bis blauen Rebe bebaut. Doch was genau macht den Sangiovese aus?

das Blut Jupiters

Der Name stammt – woher auch sonst? - aus dem Lateinischen: Sangio Juvis, das Blut Jupiters. Dieses Bild beinhaltet auch eine gewisse Göttlichkeit: Denn erstklassige Tropfen wie Chianti Classico, Nobile de Montepulciano oder der sündhaft teure Brunello di Montacino kommen ohne Sangiovese nicht aus.

Video: Kann man sich eine Frau schön trinken?


Viel Regen mag er gar nicht

Ganz klar: Die Rebe ist vor allem in Mittelitalien, also Toskana und Umbrien, vertreten. Denn der Sangiovese gilt als eine Diva: Wegen der späten Reife braucht er lange, heiße Sommer, lange Regenperioden mag er gar nicht. In einem schlechten Jahr kann seine etwas dominante Säure schon mal nervtötend in den Vordergrund treten, auch die schöne dunkel-intensive Farbe entfaltet sich erst bei Vollreife. Für Versuche in deutschen Landen ist Sangiovese also nicht geeignet.

Nur in Italien ist der Sangiovese wichtig

Außerhalb Italiens spielt die Traube fast keine Rolle. Ein paar tausend Hektar in Kalifornien und Argentinien gibt es, erwähnenswert ist eigentlich nur Korsika, wo sie unter dem Namen Nielluccio angebaut wird. In den berühmten Cuvées Italiens paart man den Sangiovese gerne mit Cabernet Sauvignon oder Merlot, inzwischen verwendet man gerne auch wieder alte Rebsorten wie Canaiolo oder Colorino. Allerdings nur in dem Maße, wie es die gestrengen Gesetze der DOC-Konsortien erlauben: Denn beim Wein versteht man Italien keinen Spaß, und ein Sangiovese muss immer ein Sangiovese bleiben.

Autor: Klaus Mergel
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.