Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Casual Friday

So kleiden Sie sich richtig

So sollten Sie sich am Casual Friday kleiden

Am Freitag werden die Krawatten gelockert. Casual Friday heißt aber nicht, dass Sie mit Jogginghose und Turnschuhen ins Büro kommen dürfen. Der Berater erklärt Ihnen, wie Sie freitags lässig und stilsicher Big Business machen.

Casual heißt auf Deutsch so viel wie „lässig“. Und freitags darf man gerne auch mal etwas legerer im Büro erscheinen. Wer jetzt aber glaubt, dass das Wochenende schon am Freitagmorgen beginnt, der liegt falsch. Schließlich ist der „Casual Friday" kein Urlaubstag. Mit der Zeit werden Sie aber schnell merken, wie Sie lässig – aber nicht zu lässig – den Weg ins Wochenende finden.

Was Sie am Casual Friday nicht tragen sollten

Arbeiten Sie in einer Werbeagentur oder in einer Bank? Haben Sie Kundentermine oder sitzen Sie ausschließlich am Schreibtisch? Grundsätzlich hängt der Dresscode immer von der Branche ab. Es erfordert etwas Fingerspitzengefühl und Beobachtungsgabe, um zu wissen, was geht und was nicht. Fakt ist aber (falls Sie das noch nicht mitbekommen haben): Der Freitag ist und bleibt ein regulärer Arbeitstag. Mit Däumchendrehen und Nichtstun müssen Sie noch einen Tag warten. Und deshalb sollte auch Ihr Outfit am Casual Friday noch nicht an das Wochenende erinnern, sondern höchstens darauf einstimmen. Freizeitkleidung im Büro? Tabu! Jeans oder Tank-Tops? Bleiben schön zu Hause.

Was trage ich am Casual Friday?

Tragen Sie am Casual Friday ein klassisches Business-Casual-Outfit. Dabei lassen Sie die Krawatte weg und greifen zu einem Hemd mit Button-Down-Kragen. Das sieht immer noch nach Business aus, wirkt aber trotzdem lässiger als ein breiter Haifischkragen. Verzichten Sie auf einen kompletten Anzug. Statt zur Anzughose greifen Sie zur Chino. Und Obenrum passt ein derberes Tweedjackett. Achten Sie aber auf Farblichkeit und gute Qualität. Die Chino sollte auch am Freitag nur in gedeckten und dunklen Farben wie Blau, Schwarz oder Grau zum Einsatz kommen. Ein bequemer und trotzdem edel aussehender Loafer-Schuh rundet das Casual Friday-Outfit ab. Tipp: Casual Friday hin oder her, ein Ersatzhemd und eine schlichte Krawatte sollten Sie im Büro immer griffbereit haben – für alle Fälle. Dann kann Sie auch kein spontaner Kundenbesuch aus der Bahn werfen.

Woher kommt eigentlich der Casual Friday?

Die Idee des Casual Friday hat schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel. In den 50er-Jahren beschlossen Firmen in den USA, sich ein Stück weit vom uniformen und grauen Mief zu lösen und so die Stimmung im Büro – zumindest an einem Tag in der Woche – etwas aufzulockern. Sinnvoll auch deshalb, weil viele Amerikaner gleich nach der Arbeit mit der kompletten Familie aufs Land fuhren, um dort entspannte Tage zu verbringen. So konnten Sie dank Casual Friday direkt nach Feierabend in den Kurzurlaub starten.

Autor: Daniel Hilz
Zwei Playboy-Redakteure im neuen Rolls-Royce Phantom
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.