Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Audi Nines 2018: Das Freestyle-Event in Sölden

Spektakuläre Tricks und spannende Contests bekamen die Zuschauer der "Audi Nines" vergangene Woche in Sölden zu sehen. Bei dem einwöchigen Event trafen sich die weltbesten Freestyle SnowboarderInnen und SkifahrerInnen, um auf einem eigens errichteten und mit monströsen Schanzen gespickten Kurs Film- und Fotoaufnahmen zu machen. Zum 10-jährigen Jubiläum zeigten sowohl Skifahrer als auch Snowboarder eindrucksvolle sportliche Leistungen. Wir haben die Höhepunkte der letzten Woche für Sie zusammengefasst.

Es war die einzigartige Kombination aus Speed und kreativen Hindernissen, welche die Teilnehmer des "Audi Nines" in ihren Bann zog. Denn der Snowpark in Sölden ließ keine Wünsche mehr offen. Insbesondere der imposante Eis-Looping war für viele Fahrer das absolute Highlight unter den zahlreichen innovativen Elementen des SlopeX-Kurses. 

Mehr zum Thema: "Der Höllenberg - die gefährlichste Abfahrt der Welt"

„Schon als Kind wollte ich unbedingt mal einen Looping fahren!“

Für den Skicross-Olympiasieger Brady Leman aus Kanada ging damit ein Traum in Erfüllung: „Schon als Kind wollte ich unbedingt mal einen Looping fahren!“ Jesper Tjäder aus Schweden nutzte das Hindernis für den ersten switch gefahrenen Loop auf Skiern, während Gigi Rüf den wohl ersten gecarvten Snowboard-Loop überhaupt zeigte.

Der Ski-Slopestyle-Weltmeister von 2015, Fabian Bösch (SUI), beeindruckte mit einem lässigen Triple Frontflip Superman am mittleren Kicker. Auch den neuartigen „Hammer Drop Start“ liebten die Teilnehmer und natürlich die Zuschauer.

Der Public Contest Day begann mit der Qualifikation auf dem SlopeX-Kurs. Am Nachmittag kämpften die Schnellsten dann im mit Spannung erwarteten Finale um den Sieg. Bei den Snowboardern setzte sich am Ende der zweimalige Snowboardcross-Weltmeister Alex Pullin (AUS) vor dem zweimaligen Olympiasieger Pierre Vaultier (FRA) und Snowboard-Legende Terje Haakonsen (NOR) durch. Bei den Skifahrern gewann Olympiasieger Brady Leman (CAN) in einer äußerst knappen Entscheidung vor Alex Fiva (SUI) und Tim Hronek (GER). Im abschließenden Team-Wettbewerb siegten Pierre Vaultier, Brady Leman, Christian Haller (SUI) und Jesper Tjäder (SWE).

Das Freestyle Finale: Eine Mega-Show

Der Freestyle-Big-Air-Wettbewerb wurde am Main-Jump abgehalten. Die Finals fanden in einer 70-minütigen Jam-Session statt, wobei nur die besten zwei Tricks der Rider in die Wertung kamen. Bei den Skifahrern überzeugte Andri Ragettli (SUI) die Jury und  gewann vor James Woods und Ralph Welponer (ITA).

Bei den Snowboardern holte sich Clemens Millauer (AUT) den Sieg. Der zweite Platz ging an Carlos Garcia Knight (NZL) F. Simon Gruber (ITA) wurde Dritter. Terje Haakonsen (NOR) holte mit einem stilvollen Backside Air den Best Trick Award in der Quarterpipe.

Slopestyle-Olympiasiegerin Sarah Höfflin (SUI) dominierte den Wettkampf der Skifahrerinnen. Platz zwei ging an Jennie-Lee Burmansson (SWE), Dritte wurde Darian Stevens (USA).

Autor: Max Marquardt, Playboy
Das Opel Raketenauto 2
Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.