Direkt zum Inhalt
Wir laden schonmal das nächste Girl für Sie!

Einer der größten Ernährungsirrtümer

Butter wird völlig zu Unrecht verteufelt

Gesund oder ungesund: Das sind die 10 hartnäckigsten Ernährungsirrtümer

Nicht alles, was wir als gesund erachten, ist es auch. Andere Dinge werden völlig zu Unrecht aus der Küche verbannt. Manchmal ist es also durchaus sinnvoll, zweimal hinzuschauen, bevor man ein festgefahrenes Urteil einfach übernimmt.

Irrtum Nummer 1: Kaffee entzieht dem Körper Wasser

Eine gute Nachricht für alle Kaffee-Junkies: Sie dürfen Ihre tägliche Kaffee-Ration bedenkenlos zur täglichen Flüssigkeitsmenge dazurechnen. Auch wenn Kaffee einen harntreibenden Effekt hat, so reguliert der Körper seinen Flüssigkeitshaushalt im Laufe des Tages ganz von selbst. Und tatsächlich ist es so, dass drei oder vier Tassen Kaffee täglich sogar einen positiven Effekt auf den Körper haben und vor so manchen Krankheiten schützen.

Irrtum Nummer 2: Tee in Teebeuteln ist minderwertig

Tatsächlich gibt es laut neueren Studien keinen nennenswerten Unterschied zwischen losem Tee und Teebeuteln. In den meisten Fällen ist in den Teebeuteln nämlich der gleiche Tee, der auch lose verkauft wird.

Irrtum Nummer 3: Cola hilft bei Durchfall

Selbst bei Ärzten nicht ausgerottet ist die Meinung, Cola helfe bei Durchfällen. Das Problem an der Sache ist die drohende Dehydrierung bei Durchfallerkrankungen. Der hohe Zuckeranteil in Cola sorgt nämlich für vermehrte Wasserausscheidung, Sie verlieren also noch mehr Flüssigkeit und außerdem noch wichtige Nährstoffe wie Kalium. Wenn also Cola, dann zusätzlich viel Wasser oder Tee trinken.

Irrtum Nummer 4: Milch ist gesund

Milch wird vor allem wegen ihres Calciumgehalts empfohlen. Doch Milch übersäuert den Körper! Und um die Übersäuerung wieder auszugleichen, holt sich der Körper Mineralstoffe aus den Knochen. Milch ist demzufolge eher schädlich für die Knochen. Viel Calcium steckt übrigens in Grünkohl und Sesam.

Irrtum Nummer 5: Margarine ist gesünder als Butter

Das stimmt in zweifacher Hinsicht nicht. Der Fettgehalt von Butter und Margarine ist in etwa gleich. Während Butter zu den am wenigsten bearbeiteten Nahrungsmitteln gehört, enthält Margarine eine chemische Verbindung, das Phytosterin, das ähnlich wie Cholesterin Arterienverkalkung auslösen und zu Herzschäden führen kann, wenn es sich in der Blutbahn ablagert.

Irrtum Nummer 6: Vegetarier leben gesünder

Auf die Menge kommt es an! Moderater Fleischkonsum ist gesünder als komplett auf Fleisch zu verzichten, denn in Fleisch stecken viele wichtige essentielle Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe, die der Körper braucht. Deshalb kommt es seltener zu Krebs, Herzinfarkt und Allergien. Übermäßiger Fleischkonsum hingegen kann genau das Gegenteil bewirken.

Irrtum Nummer 7: Eier erhöhen den Cholesterinspiegel

Eier enthalten Cholesterin, dennoch ist es kein Problem, wenn Sie sich täglich ein Frühstücksei genehmigen. Auch hier kommt es auf das Maß an. Im Ei ist außerdem Lecithin enthalten, und dieses schützt nicht nur Leber und Dickdarmschleimhaut, sondern verbessert auch Ihre Konzentrationsfähigkeit und Ihr Gedächtnis.

Irrtum Nummer 8: Fett ist immer schlecht

Pflanzliche Fette sind alles andere als schlecht, im Gegenteil. Aber auch tierische Fette sind, in Maßen genossen, nicht verdammenswert. Problematisch sind sie lediglich bei übergewichtigen Menschen, deren Körper bei hohem Fettkonsum Leptin ausschüttet, das ein eventuelles Tumorwachstum fördern kann. Von allen Gewichtsklassen zu meiden sind hingegen industrielle Fette, wie man sie zum Beispiel in Chips oder vielen Fertigprodukten findet, da sie das Krebsrisiko erhöhen können.

Irrtum Nummer 9: Mikrowellen sind schädlich

Der Mikrowelle wird häufig vorgeworfen, sie würde Vitamine abtöten. Da sich eine Mikrowelle allerdings durch eine extrem kurze Kochzeit auszeichnet, bleiben gerade hitzeempfindliche Vitamine wie Vitamin C oder Vitamin B1 in der Mikrowelle besser erhalten als wenn man sie im Kochtopf oder Backofen erhitzt.

Irrtum Nummer 10: Ohne Zucker bedeutet zuckerfrei

Hier wird der Verbraucher häufig an der Nase herumgeführt. Wenn Sie etwa Glukose, Dextrose oder Laktose auf der Packung finden, ist Zucker enthalten.

Video: Lügen erkennen – So entlarven Sie Ihre Liebste

Newsletter

Jede Woche neu:
die spannendsten Themen,
die schönsten Frauen

Jede Woche neu: die spannendsten Themen, die schönsten Frauen

The was an error. Please try again later.